Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Letzte Hoffnung Relegation: Dynamo Dresden kämpft in Osnabrück um gute Ausgangsposition

Letzte Hoffnung Relegation: Dynamo Dresden kämpft in Osnabrück um gute Ausgangsposition

Die Relegation ist für Dynamo Dresden die letzte Chance auf den Klassenerhalt. Am Donnerstagnachmittag lösten sich die letzten Hoffnungen der Fans, durch einen Lizenzentzug der Konkurrenz die Klasse zu halten, in Luft auf.

Voriger Artikel
VC Dresden und DSC-Damen erhalten Lizenz für die erste Liga
Nächster Artikel
DVV-Pokal: DSC-Volleyballerinnen müssen erneut auswärts ran

Dynamo Dresden muss in die Relegation.

Quelle: Thomas Eisenhuth dpa

Der VfR Aalen und der MSV Duisburg, die beide zeitweise kurz vor dem Aus standen, lieferten die nötigen Auflagen rechtzeitig bei der DFL nach.

Für Dynamo heißt das: Gegen Osnabrück muss in zwei Spielen zwingend gewonnen werden. Spiel Nummer eins findet am Freitagabend in Osnabrück statt. Im Stadion an der Bremer Brücke, der sogenannten Osnatel-Arena, kann sich Dynamo eine gute Ausgangsposition verschaffen. Da das Duell nach den Regeln entschieden wird, die auch im Europapokal gelten, wäre ein Auswärtstor für Dynamo Gold wert.

Dabei dürfen aber nur rund 1000 Fans die Schwarz-Gelben unterstützen. Nachdem Dynamo-Fans beim Aufstieg 2011 in Osnabrück im Stadion randaliert hatten, wurde die Kapazität für den Gästeblock beschränkt. Die Polizei kündigte umfangreiche Kontrollen an, will mit speziell trainierten Hunden nach Pyrotechnik suchen.

php645e3dff34201305231659.jpg

Hans-Joachim Pönicke hat gleich vier Karten geholt, um damit seine Familie einzudecken. Er drückt der SGD die Daumen, weiß aber, dass es sehr schwer wird.

Zur Bildergalerie

Für die Dresdner Fans, die keines der begehrten Tickets ergattern konnten, hat Dynamo im Glücksgas-Stadion eine Live-Übertragung organisiert. Vom K-Block aus können mehrere Tausend Fans die Partie verfolgen. Für jedes Dynamo-Tor gibt es zudem ein Freibier. Das Rückspiel findet dann am kommenden Dienstag in Dresden statt. Der Andrang auf die Tickets war bislang riesig. Sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag bildeten sich schon am Morgen lange Schlangen vor den Kassen. Am Freitagvormittag waren bereits mehr als 25.000 Tickets verkauft.

php6ecc23e37f201305221232.jpg

Für das Rückspiel in Dresden verkauft der Verein seit dem 22.5. erste Tickets an Dauerkarteninhaber. Die warteten in einer langen Schlange vor dem Stadion.

Zur Bildergalerie

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr