Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Lausitzer Füchse müssen kräftig sparen

Lausitzer Füchse müssen kräftig sparen

Ganz langsam füllt sich der Kader bei den Lausitzer Eishockeyfüchsen für die Saison 2015/16. Nach Steffen Frank vom dänischen Erstligisten Soenderjyske (DNN berichtete) und den Youngstern Marius Schmidt und Felix Linden wurde vergangene Woche Neuzugang Nummer vier präsentiert.

Mit Eetu Heikkinen haben die Ostsachsen einen ausländischen Verteidiger geholt, nachdem die EHC-Defensive im letzten Jahr "rein deutsch" bestückt war.

"Eetu ist im besten Eishockeyalter. Er hat ein gutes Stellungsspiel und bringt viel Übersicht mit, was uns gerade im Powerplay helfen sollte. Er weiß seinen Körper einzusetzen, ohne unfair zu agieren. Ich glaube, dass wir mit seiner Verpflichtung unsere Abwehr noch stabiler gemacht haben", erklärt Sportdirektor Ralf Hantschke die Beweggründe für die vertragliche Bindung des Finnen, der zuletzt beim kasachischen Erstligisten Beibarys Atyrau spielte.

Dabei sind die Arbeitsbedingungen für den Füchse-Sportchef nicht einfacher geworden: "Ich habe deutlich weniger Geld für die Mannschaft zur Verfügung, als vor Jahresfrist", verrät der Manager, der sich daher bewusst ist: "Die Frage des Preis-Leistungsverhältnisses wird noch bedeutsamer, das Risiko größer. Es gilt, noch gewissenhafter auszusuchen. Und das werde ich auch tun, mir dabei viel Zeit lassen."

Nach einem Betriebsergebnis der letzten Saison, das laut Geschäftsführer Matthias Kliemann "hinter den Hoffnungen und Erwartungen zurückblieb", wird diesmal deutlich vorsichtiger kalkuliert. Nach einem Bericht der Lausitzer Rundschau geht es von Einsparungen "im unteren sechsstelligen Bereich". Wegen der klammen Kassen und angesichts der schon zwei Neuzugänge auf den ohnehin limitierten Ausländerpositionen (nur vier Kontingentspieler dürfen eingesetzt werden) scheint ein Komplettaustausch nicht ausgeschlossen. Dadurch würde auch eine rein deutsche Lösung für das Tor immer wahrscheinlicher.

Zwar sei die Tür für Keeper Jonathan Boutin noch nicht generell zu. Aber laut Ralf Hantschke habe man dem Kanadier bisher weder abgesagt noch ein Angebot unterbreitet. Fest steht dagegen, dass Weißwasser auch 2015/16 mit den Krefeld Pinguinen und den Bayreuth Tigers kooperieren wird. Diesbezüglich weiß der EHC-Manager zu berichten: "Wir sind in guten Gesprächen. Insbesondere geht es darum, dass wir diesmal länger auf Förderlizenzspieler zurückgreifen möchten, um mehr Konstanz und Planungssicherheit zu haben."

Sebastian Matthieu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr