Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Knatsch bei Borea Dresden vor Heimauftritt gegen Schiebock

Knatsch bei Borea Dresden vor Heimauftritt gegen Schiebock

Die heutige Begegnung zwischen dem SC Borea und dem Bischofswerdaer FV, die 14 Uhr im Jägerpark von Schiedsrichter Benjamin Seidl aus Langenbernsdorf angepfiffen wird, steht unter dem Titel Kellerduell.

Voriger Artikel
Die Dresden Titans treffen am Sonntag auf den Tabellenzweiten aus Hanau
Nächster Artikel
Dynamo Dresden in Cottbus unter Druck: „Wir müssen Gras fressen“

Dresden . Dresden (DNN/güfra). Die heutige Begegnung zwischen dem SC Borea und dem Bischofswerdaer FV, die 14 Uhr im Jägerpark von Schiedsrichter Benjamin Seidl aus Langenbernsdorf angepfiffen wird, steht unter dem Titel Kellerduell. Der Gastgeber ist Drittletzter mit neun Punkten, die Schiebocker rangieren mit einem Zähler mehr auf Tabellenplatz elf, haben allerdings noch den Nachholer gegen Gelb-Weiß Görlitz in Hinterhand. Daher fordert Dresdens Trainer Kay Mattheß "kompromisslos: Wir wollen gewinnen. Die Mannschaft ist hochmotiviert und will alles für den Verein, für sich selbst und für ihren neuen Trainer geben. Die Truppe ist dabei, immer besser zum Zusammenschluss zu finden." Der 44-Jährige amtiert seit reichlich zwei Wochen am Rande der Dresdner Heide. Kapitän Erik Talke (Gelb-Rot gegen die Budissa-Zweite) und Maximilian Kaboth (Rot in Grimma) haben ihre Sperren abgebrummt und greifen wieder ins Geschehen ein. "Die beiden haben uns schon gefehlt und werden die Elf heute bereichern", sagt Kay Mattheß.

BFV-Coach Matthias Müller ist sich bewusst, "dass wir uns derzeit in einer bissel schwierigen Situation befinden. Nichtsdestotrotz haben wir uns gegen einen unmittelbaren Konkurrenten einen Sieg vorgenommen, den wir mit aller Konsequenz anstreben. Wir müssen nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch den Schritt über die Schwelle tun."

Unterdessen haben wegen angeblicher Differenzen mit dem neuen Chef Borea-Mannschaftsleiter Andreas Heßmann das Handtuch geworfen und Mittelfeldspieler Fritz Gerisch (19) um Vertragsauflösung gebeten. Mattheß hält sich zurück: "Kein Kommentar, ich bin nur für das Sportliche verantwortlich." Präsident Peter Hering bestätigt "diese Fakten und dass Kay parallel dazu seinen Co-Trainer Thomas Lauke von den Aktivitäten der ersten Mannschaft beurlaubt hat. Über ,Hessi' wundere ich mich sehr, weil er am Donnerstagabend noch mal Gesprächsbereitschaft signalisiert hat. Unabhängig davon werden die Jungs heute gewinnen, denn ich bin nicht da, verbringe das Wochenende nicht in Dresden..."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 10.11.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr