Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Keine Festnahmen bei Spiel Dynamo gegen Union - Dynamofan über Auswärtsspiel bei Union

Keine Festnahmen bei Spiel Dynamo gegen Union - Dynamofan über Auswärtsspiel bei Union

Es habe beim Spiel von Dynamo Dresden gegen Union Berlin entgegen der Berichterstattung von Samstag keine Festnahmen gegeben,berichtet die Deutsche Presseagentur am Sonntag.

Voriger Artikel
Stichtag - Drei Fans lassen sich Dynamo-Tattoo stechen
Nächster Artikel
Sonderbriefmarken zum 60. Jubiläum der SG Dynamo Dresden herausgebracht

Dynamo-Fans im Stadion von Union Berlin zum 60. Vereinsgeburtstag.

Quelle: dpa

Es sei vor allem bei der Anreise der 2200 Dresdner Fans zu Zwischenfällen gekommen. Von 27 Personen seien nach Polizeiangaben die Personalien aufgenommen worden, 15 Polizeibeamte wurden verletzt. Die Polizei bestätigte am Samstag 36 Strafanzeigen, die wegen Landfriedensbruchs, Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung ausgesprochen worden waren.

Ulrich Preißler aus Freital schrieb für DNN-Online einen Erlebnisbericht über die Partie.  Auch er selbst hatte am Freitag Geburtstag und ist nur ein Jahr jünger als die Schwarz-Gelben. Seit 1975 ist der Weinhändler Anhänger der SGD. Was er allerdings in Berlin erlebte, regt ihn auch noch einen Tag später auf. Überforderten Ordnungskräften gibt er die Hauptschuld an der aufgeheizten Stimmung vor dem Spiel. 

"So verlief das Ganze aus Sicht eines normalen, schon etwas älterem Dynamo-Fan (Kein K-Block, kein ULTRA oder anderem Bösen): Leider unter skandalösen Umständen. Obwohl die Dresdner Fan-Betreuer aufgrund der zu erwartenden strengen Einlasskontrollen immer wieder darauf aufmerksam gemacht haben, dass wir zu spät im Stadion ankommen, wurde der Abmarsch am S-Bahnhof Spindlersfeld durch die Polizei immer wieder verzögert.

php1c75c1bff1201304122138.jpg

Dynamo Dresden empfing am 12.04.2013 Union Berlin und beging gleichzeitig den 60. Geburtstag des Vereins.

Zur Bildergalerie

Nach einer Stunde Fußmarsch ohne einen einzigen Böller oder Bengalo waren wir endlich vor dem Stadion. Dort wurden wir massiv von der Polizei eingekesselt und mussten nochmal eine halbe Stunde warten.

php094f002962201304111711.jpg

Auch eines der originalen Ajax-Trikots aus den Spielen von 1971 ist Teil des Dresdner Fußballmuseums. Am 6. Juli 2013 werden die rot-weißen Amsterdamer erstmals seit 42 Jahren wieder in Dresden gastieren. Sie absolvieren ein Testspiel gegen Dynamo.

Zur Bildergalerie
phpbf5251942b201304121129.jpg

Rund 1000 Dynamofans feierten in der Nacht zum Freitag den 60 Gründungstag ihres Vereines.

Zur Bildergalerie

Keine Möglichkeit zum Pullern etc. Direkt vor mir wollten zwei ganz normale, nette Jugendliche raus aus der Einkesselung pinkeln gehen und wurden sofort von der Polizei massiv mit Pfefferspray attackiert.

Sowas habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht erlebt  - wie der letzte Dreck, wie Vieh wurden wir dort behandelt. Und immer wieder geschubst und provoziert und die Polizei ließ die Säbel rasseln. Nur leider lies sich niemand provozieren, nichtmal die extremsten Ultras.

Als Dank blieben wir vor dem Stadion stehen, obwohl die Dynamo-Fanbetreuer nochmals auf den Zeitdruck aufmerksam machten. 17.45 Uhr war klar, dass die wenigsten den Anpfiff sehen werden. Mit der Hälfte der Fans war ich zum Anpfiff endlich drin. Die anderen standen aber immer noch draußen und begehrten völlig zu Recht Einlass. Ob diese dann intensiv Einlass begehrten, weiß ich nicht, verstehen könnte ich dies.

Ich habe das erste Mal live erlebt, wie es vor Auswärtsspielen der SGD zugeht, so kann man mit bis zum Anpfiff friedlichen Fans nicht umgehen. Von Randalen im Stadion selbst ist mir beim besten Willen nichts bekannt."

r./dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr