Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Jubiläumsrenntag in Dresden-Seidnitz

Jubiläumsrenntag in Dresden-Seidnitz

Am Sonntag steht auf der Galopprennbahn in Dresden-Seidnitz wieder ein Jubiläum an. Zum 25. Mal lockt der beliebte Gelos-Renntag die Turf-Fans auf die Bahn. Michael Becker, Präsident des Dresdner Rennvereins, freut sich deshalb besonders, dass diesmal die Startboxen in den acht Rennen sehr gut gefüllt sind: "Obwohl wie gewohnt zur gleichen Zeit die Rennwoche in Baden-Baden stattfindet und viele Spitzenpferde und Top-Jockeys dort antreten, haben wir ebenfalls ein tolles Starterfeld beisammen.

Voriger Artikel
Doppelvierer zieht souverän ins Finale ein
Nächster Artikel
Dynamo Dresden: Joker mit Torriecher gegen den CFC

Das Pferd Ocean Tiger war vor vier Jahren der Sieger beim Gelos-Triumph. Diesmal ist es erneut beim Hauptrennen am Start.

Quelle: Marius Schwarz/Sorge

Waren es im vergangenen Jahr nur 48 Vollblüter, so sind es in diesem Jahr immerhin 71. Ich denke, das liegt auch an einer geschickt gewählten Ausschreibung, dass sich das nicht mit Baden-Baden beißt. Und mit André Best, René Piechulek, Koen Clijmans oder Michael Cadeddu steigen auch bei uns erfahrene Reiter in den Sattel", so Becker, der hinzufügt: "Vielleicht ist es aber auch schon darauf zurückzuführen, dass durch den Zukauf von Vollblütern aus dem Ausland der Pferdebestand in Deutschland schneller wieder anwächst als erwartet."

So hatten die DRV-Verantwortlichen eigentlich wieder mit sieben Rennen geplant, doch wegen des großen Andrangs musste ein Rennen geteilt werden. Im vorigen Jahr gewann Balinus aus dem Stall des Berliner Trainers Roland Dzubasz den Gelos-Triumph. In diesem Jahr schickt der Hoppegartener den sechsjährigen Wallach Timorow ins Hauptrennen, das mit 5500 Euro dotiert ist. Zu den zehn Startern im Gelos-Triumph gehört mit dem achtjährigen Ocean Tiger aus dem Stall von Trainer Toni Potters aus Großenkneten auch der Sieger von 2011. Ob er noch einmal die 3200 Euro Siegprämie mit nach Hause nehmen kann, bleibt abzuwarten, denn die Konkurrenz hat es in sich. "So ein hochklassiges Feld hatten wir schon lange nicht", freut sich DRV-Geschäftsführer Uwe Tschirch.

In der Geschichte des Gelos-Triumphes gab es übrigens einige Vollblüter, die den Siegerkranz gleich mehrfach erkämpften. Darunter war zum Beispiel der Hengst Catoki aus dem Stall von Trainer Peter Lautner aus Düsseldorf. Von 1998 bis 2001 gewann Catoki gleich viermal in Folge diesen Ausgleich III über 1400 Meter. Wie immer können sich die Besucher auch in diesem Jahr auf ein Programm für die ganze Familie freuen. Als Stargäste sind die Spieler der Dresden Titans vor Ort und wer Lust hat, kann mit ihnen ein paar Körbe werfen und dabei sogar Preise gewinnen. Das erste Rennen startet um 13.45 Uhr.

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr