Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Jan Kreisinger gewinnt zum dritten Mal in Folge den Windberg-Cross in Freital

Leichtathletik Jan Kreisinger gewinnt zum dritten Mal in Folge den Windberg-Cross in Freital

Der Himmel war am Sonntag grau, aber es regnete nicht. So hatten die Läufer beim Windberg-Cross in Freital gute Bedingungen, die einmal mehr der 32 Jahre alte Tscheche Jan Kreisinger zum Sieg nutzen konnte. Es war bereits sein dritter Erfolg in Serie.

Vorjahressieger Jan Kreisinger aus Tschechien (Mitte) gewann die Konkurrenz vor den beiden Dresdnern Karl Bebendorf (l.) und Marc Schulze.
 

Quelle: Steffen Manig

Freital.  Auch in diesem Jahr ließ Jan Kreisinger beim Freitaler Windberg-Cross nichts anbrennen. In souveräner Manier holte sich der mittlerweile 32-jährige Tscheche seinen insgesamt vierten Windberglauf-Erfolg nach 2009, 2014 und 2015. Die Zeit von 26:58 min. ist für Windberglauf-Verhältnisse ordentlich, auch wenn der Slowake Miroslav Vanko bei seinem 2005 aufgestellten Streckenrekord mit 25:34 Minuten deutlich schneller war.

Eine Minute dahinter gab es in diesem Jahr einen Tausch der Podestplätze. Karl Bebendorf vom Dresdner SC konnte diesmal den zweiten Rang knapp vor Marc Schulze (Citylaufverein Dresden) ins Ziel retten. Die Zeiten: 27:58 bzw. 28:02 Minuten.

Im Hauptlauf der Damen über 6 Kilometer siegte Juliane Schmidt vom Citylaufverein Dresden in 25:44 Minuten klar vor Anna Lisa Hawlitschek (Usinger TSG/26:53) und Ines Uhlig (Skiclub Dresden-Niedersedlitz/27:35).

Mit Spannung erwartet wurde das Duell zwischen Johanna Kleiner und Celine Noack, beide mit Medaillen bei den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften über 800 Meter dekoriert. Allerdings verfügte die jüngere Johanna (Altersklasse U16) auf der ungewohnten 2-Kilometer-Strecke offenbar über die größere Grundlagenausdauer, denn sie gewann in 8:19 Minuten deutlich vor Celine (Altersklasse U20), die 8:51 Minuten lief. Zwischen die beiden schob sich noch Felicitas Ender (ebenfalls Dresdner SC, Altersklasse U18) in 8:38 Minuten.

Bei den im Rahmen der Veranstaltung ausgetragenen Crosslauf-Regionalmeisterschaften der Altersklassen 10 bis 15 konnte der Nachwuchs des Dresdner Sportclubs vier der zwölf Einzeltitel erobern, zwei gingen an den Ostsächsischen Leichtathletikverein Bautzen.

Bei den noch Jüngeren war der einzige Streckenrekord des Jahres 2016 zu verzeichnen: der achtjährige Lennox Gyulai aus Pohrsdorf lief die 1-Kilometer-Strecke in 4:07 Minuten und ist nun gemeinsamer Rekordhalter mit Karl Bebendorf, der diese Zeit im Jahre 2005 schaffte, und dem Bautzener Robin Mickan.

Insgesamt 548 Läuferinnen und Läufer passierten in diesem Jahr die Ziellinie. Eine positive Überraschung für die Organisatoren, die in einem „normalen“ Windberglauf-Jahr ohne Jubiläum und Bezirksranglisten-Wertung mit höchstens 450 gerechnet hatten.

Die Wetterbedingungen waren zwar nicht optimal, aber für einen November-Cross annehmbar. Der wolkenverhangene Himmel ließ seine Schleusen geschlossen, und der hier und da aufgeweichte Boden bot gerade noch den richtigen Grip.

Von Carsten Ender

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr