Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ignatik im Halbfinale, Haupt früh gestoppt

Ignatik im Halbfinale, Haupt früh gestoppt

Für zwei Blasewitzer Asse endeten die Turnierteilnahmen beim Auftakt für das Tennis-Jahr 2015 mit durchwachsener Bilanz. Der Weißrusse Uladzimir Ignatik kam beim mit 10000 Dollar Preisgeld dotiertem ITF-Weltranglistenturnier der Future-Serie in Schwieberdingen bis ins Halbfinale, Christian Haupt im westfälischen Marl, wo es um 5000 Euro ging, bis ins Viertelfinale.

Ignatik erlebte in Schwieberdingen im Halbfinale eine böse Überraschung. Nachdem der 24-Jährige auf dem Weg dorthin drei der aktuell besten deutschen Nachwuchsspieler aus dem Rennen geworfen hatte, scheiterte er ausgerechnet an einem jungen weißrussischen Landsmann. Dabei steht der 20-jährige Ilwa Iwaschka in der Weltrangliste als Nummer 708 fast 500 Plätze hinter dem Blasewitzer (218), behielt aber dennoch mit 6:2, 7:6(7:3) die Oberhand.

Von Christian Haupt waren in Im Marl nach langer Verletzungspause keine Wunderdinge zu erwarten. Dabei konnte der 30-Jährige nach dem 6:0, 6:3-Auftaktsieg gegen Christian Findeisen (Essen) in der zweiten Runde mit 6:2, 6:7, 6:1 auch Christian Cremers (Bremen) aus dem Rennen werfen. Im Viertelfinale kam das Aus gegen Matthias Wunner (Nürnberg) mit 0:6 und 3:6.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.01.2015

R. Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr