Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Hugo Boisvert bleibt Kapitän der Dresdner Eislöwen

Hugo Boisvert bleibt Kapitän der Dresdner Eislöwen

Für die Dresdner Eislöwen geht es seit gestern wieder zur Sache. Am Vormittag bat Trainer Thomas Popiesch zur ersten Trainingseinheit auf dem Eis. Knapp fünf Wochen werden seine Schützlinge jetzt ackern, um bis zum Saisonstart am 12. September gerüstet zu sein.

Voriger Artikel
Bewegungsfreiheit für Dynamo-Fans: Verein will Sektorentrennung im Stadion möglichst oft aussetzen
Nächster Artikel
Christian Haupt gewinnt Masters in Kühlungsborn

Die nächste Eiszeit kann kommen: Seit gestern trainieren die Dresdner Eislöwen für die Mitte September beginnende Zweitliga-Saison.

Quelle: Lutz Hentschel, soccerfoto

Während der kanadische Neuzugang Stefan Chaput und der Finne Sami Kaartinen erst heute bzw. morgen in Dresden erwartet werden, tummelten sich gestern auch einige Cracks beim Mannschaftstraining, die derzeit beim Zweitligisten nicht unter Vertrag stehen. So hält sich Verteidiger David Hajek bei den Dresdnern fit. Ob es für den 34-Jährigen allerdings nochmals für eine Vertragsverlängerung reicht, ließ Thomas Popiesch völlig offen: "Das ist derzeit kein Thema", so der Coach, der dagegen großes Interesse an einer schnellen Verpflichtung von Alexej Dimitriev bestätigte. Der 28-jährige Stürmer, der in der Saison 2009/10 bereits das Trikot der Elbestädter trug und zuletzt in Diensten von Bietigheim stand, trainiert seit gestern ebenfalls mit. "Ich schätze ihn und seine Art, Eishockey zu spielen, sehr. Wir sind täglich im Gespräch und ich sehe es als gutes Zeichen, dass er unser Trainingslager mitmacht, obwohl seine Priorität eigentlich bei der DEL liegt", betont Popiesch.

Mit dem 25-jährigen Steven Rupprich konnte er einen weiteren interessanten Akteur begrüßen, der aus Berlin stammt und DEL-Erfahrung in Iserlohn und zuletzt bei den Ice Tigers Nürnberg sammelte. Mit den beiden 19-jährigen Dominik Grafenthien und John Koslowski nahmen auch zwei Youngster vom Kooperationspartner Berlin am Training teil. Dazu vermeldeten die Eislöwen, dass neben Stürmer Jan Kouba (20) auch Torhüter Denis Rauscher (21) sowie Verteidiger Eric Stephan (20) vom Oberliga-Kooperationspartner Jonsdorfer Falken mit einer Doppellizenz ausgestattet werden.

Festgelegt hat sich Trainer Thomas Popiesch, der auch in dieser Saison wieder Toni Raubal als Assistent an seiner Seite haben wird, bereits auf seinen Kapitän: "Hugo Boisvert bleibt auf jeden Fall im Amt."

Wie alle seine Kollegen freute sich Bruce Becker, dass es endlich losgeht: "Es ist ein schönes Gefühl, wieder auf dem Eis zu stehen. Wir wissen, dass ein hartes Stück Arbeit vor uns liegt, aber wir sind alle voll motiviert", so der 26-Jährige, der bei den Dresdnern bereits in seine fünfte Saison geht.

In den nächsten zwölf Tagen haben die Cracks täglich drei Trainingseinheiten (einmal Athletik, zweimal Eis) zu meistern. "Wir haben für ein solches Trainingslager daheim die besten Bedingungen", so der Coach, der mit seinem Team am kommenden Sonntag (16 Uhr) die Eisbären Berlin zum ersten großen Testspiel erwartet.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.08.2014

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr