Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Hochspringer Raúl Spank startet künftig für LG Nord Berlin

Hochspringer Raúl Spank startet künftig für LG Nord Berlin

Dresdens Hochspringer Raúl Spank wird in Zukunft für die LG Nord Berlin an den Start gehen. Der 25-Jährige unterschrieb beim Verein in der Hauptstadt einen Jahres-Vertrag.

Voriger Artikel
Ungeschlagene Dresden Titans empfangen die Giants TSV 1861 Nördlingen
Nächster Artikel
Endlich tut sich was im Steyer-Stadion in Dresden

Raul Spank (Archivbild)

Quelle: dpa

Bereits im Sommer hatte sich der Olympia-Fünfte von 2008 und WM-Dritte von 2009, der eine Bestleistung von 2,33 m zu Buche stehen hat, von seinem bisherigen Trainer Jörg Elbe getrennt und war zu Mehrkampf-Bundestrainer Rainer Pottel an die Spree gewechselt.

Seit 2003 war der Student der Wirtschaftswissenschaften für den Dresdner SC auf Höhenjagd gegangen. Nachdem er in den vergangenen beiden Jahren verletzungsbedingt nicht mehr an seine Top-Leistungen anknüpfen konnte, wollte er einen Neuanfang in Berlin in Angriff nehmen und erhielt zudem auch kein neues Vertragsangebot von seinem Heimatverein. Im Dress der LG Nord Berlin will Spank im kommenden Jahr die Europameisterschaft in Zürich und auch die Olympischen Spiele 2016 in Rio in Angriff nehmen.„Nachdem ich im Sommer bereits meinen Wechsel zu Rainer Pottel als Trainer vollzogen und auch meinen Wohnsitz in die Hauptstadt verlegt habe, war der Wechsel zu einem Berliner Verein logisch. Die LG Nord Berlin kannte ich bereits aus mehreren gemeinsamen Trainingslagern und ich kann mich deshalb sofort heimisch fühlen“, erklärte Spank, der am Donnerstag mit seiner neuen Trainingsgruppe zu einem vierwöchigen Trainingslager nach Stellenbosch in Südafrika aufbrach.

phpa3057093db201309301018.jpg

Zehntausende haben die Weinfeste in Radebeul und Meißen besucht.

Zur Bildergalerie
php52745c2b40201310251513.jpg

Hans-Peter Adamski, Berlin: Pferdefrau (2007). Acryl auf Leinwand, 50 x 60, Ausrufpreis 1200 €.

Zur Bildergalerie
phpd2b5892093201304251614.jpg

Anlässlich des 250. Jahrestages des Hubertusburger Friedens, mit dem 1763 der Siebenjährige Krieg beendet wurde, eröffnet eine Sonderausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Schloss Hubertusburg in Wermsdorf.

Zur Bildergalerie

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr