Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Hausding und Subschinski in Siegerlaune

Hausding und Subschinski in Siegerlaune

Patrick Hausding und Nora Subschinski waren die fleißigsten Titelsammler bei den deutschen Sommer-Meisterschafen im Wasserspringen in Berlin. Gemeinsam mit Tina Punzel aus Dresden gewann Subschinski zum Abschluss des Championats am Sonntag den Titel im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett (301,50 Punkte).

Die Lokalmatadorin siegte zudem im Einzel vom Ein-Meter- (278,00) und Drei-Meter-Brett (342,20). Ihre Meisterschaftsausbeute erhöhte sie auf 32 Titel.

Drei Erfolge verbuchte auch Patrick Hausding. Der Berliner siegte vom Ein-Meter- (409,60) und Drei-Meter-Brett (490,70) sowie vom Turm (460,00), wo er mehrmals die Höchstnote zehn bekam. Den vierten Sieg verpasste er im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett, da Partner Stephan Feck aus Leipzig bei der Titelverteidigung wegen einer Magen-Darm-Verstimmung passen musste. In dieser Konkurrenz gewannen Frithjof Seidel (Berlin) und Nico Herzog aus Halle/Saale (334,77).

Sportdirektor und Chef-Bundestrainer Lutz Buschkow (Halle/Saale) lobte Hausding. "Er hat eine tolle Vorstel- lung gezeigt und befindet sich bereits in guter Form", sagte Buschkow. Für die EM in Berlin gehört der Synchronweltmeister vom Turm damit zum Favoritenkreis.

Aus Dresdner Sicht erfreulich war neben der Silbermedaille für Klein (Kunstspringen vom Drei-Meter-Brett) und Punzels Sieg im Synchchronspringen der dritte Platz für Felicitas Lenz. Sie musste sich nur My Phan und Maria Kurjo (beide Berlin) geschlagen geben.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.06.2014

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr