Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Handbikerin Christiane Reppe erkämpft Gold im Straßenrennen

Paralympics Handbikerin Christiane Reppe erkämpft Gold im Straßenrennen

Als Schwimmerin holte sie bereits zweimal Bronze bei den Paralympics und wurde prompt Dresdner Behindertensportlerin des Jahres, als Handbikerin krönte sie sich schon zweimal zur Weltmeisterin. Am Donnerstagabend (MEZ) hat die 29-Jährige auch im Straßenrennen von Rio gewonnen: Christiane Reppe ist am Ziel ihrer Träume.

Christiane Reppe (l.) gewann bei den Paralympics Gold bei den Handbikerinnen.

Quelle: dpa-Zentralbild

Rio de Janeiro. Die frühere Schwimmerin Christiane Reppe (Nendorf) hat bei ihrer Paralympics-Premiere im Radsport gleich Gold im Straßenrennen gewonnen. Die 29 Jahre alte Studentin setzte sich am Donnerstagabend (MEZ) nach 1:15:56 Stunden im Zielsprint durch.

„Es war echt hart, aber das war mein großes Ziel“, sagte Reppe: „Ich wusste, es kann etwas Tolles werden. Das ist es geworden. Ich bin superstolz. Das ist einfach nur geil. Ich hätte heute Abend auf jeden Fall gefeiert, egal wie das Rennen ausgegangen wäre. Nun feiere ich doppelt und dreifach.“

Bei drei Paralympics-Teilnahmen im Schwimmen hatte Reppe insgesamt zwei Bronzemedaillen gewonnen. Seit 2014 startet die gebürtige Dresdnerin, deren rechtes Bein amputiert werden musste, im Radsport und war dort bereits zweimal Weltmeisterin auf der Straße geworden.

Von SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr