Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Hallentennis-Oberliga beendet ihre Saison

Heißes Finale beim Wintercup Hallentennis-Oberliga beendet ihre Saison

Die Hallentennis-Wintercup-Oberliga der Herren schließt am Sonnabend die Punktspielsaison 2015/16 ab. Dabei verspricht vor allem die Begegnung zwischen Blau-Weiß Blasewitz und dem Freiberger HTC, die 18 Uhr in der Halle Hepkestraße beginnt, noch viel Spannung.

Voriger Artikel
Eislöwen-Nachwuchs lädt zum Bambini-Turnier
Nächster Artikel
Letzte Auswärtsfahrt für VC-Volleyballer

Die Hallentennis-Wintercup-Oberliga der Herren schließt am Sonnabend die Punktspielsaison 2015/16 ab.

Quelle: dpa

Dresden. Die Hallentennis-Wintercup-Oberliga der Herren schließt am Sonnabend die Punktspielsaison 2015/16 ab. Dabei verspricht vor allem die Begegnung zwischen Blau-Weiß Blasewitz und dem Freiberger HTC, die 18 Uhr in der Halle Hepkestraße beginnt, noch viel Spannung. Denn diese beiden Mannschaften nehmen punktgleich hinter dem Leipziger TC 1990 die Plätze zwei und drei ein. Dem Sieger dieser Partie ist damit immerhin der Vizetitel sicher. Rein theoretisch ist sogar noch der Meister drin, doch da müsste in Leipzig schon ein Wunder geschehen. Denn dass sich der Leipziger TC 1990 ausgerechnet im letzten Spiel gegen den noch sieglosen Neuling ESV Dresden den Titel wegschnappen lässt, das ist völlig unwahrscheinlich. Mit einer Niederlage ist zugleich der Abstieg von ESV Dresden nach nur einem Jahr der Zugehörigkeit zur höchsten Spielklasse in der Halle besiegelt.

Indes dürfte die Begegnung gegen den Freiberger HTC für die Blasewitzer auf gar keinen Fall ein Selbstläufer werden. Denn die Gäste haben auch im Winter an der Spitze in allen Spielen ihre beiden starken Tschechen Jan Marek und Milan Fiala, die früher mehrere Jahre auf der ATP-Tour um Weltranglistenpunkte kämpften, eingesetzt. Sie werden auch bei diesem Finale mit dabei sein. Dagegen geben die Dresdner in der Hallensaison vornehmlich ihren jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs eine Chance. Auf ihre ausländischen Profis haben sie bisher ganz verzichtet, und auch Sachsens Rekordmeister Christian Haupt wurde erst einmal eingesetzt. Das war gegen den Leipziger TC 1990 der Fall, doch auch mit ihm verloren die Blasewitzer das Spitzenspiel gegen den Serienmeister unter dem Hallendach mit 2:6. Doch der zweite Platz sollte für Blasewitz ein realistisches Ziel sein.

Auch SV Dresden-Mitte beendet die Hallensaison mit einem Heimspiel. Ebenfalls am Sonnabend ab 18 Uhr empfängt das Mitte-Team in Radeberg den RC Sport Leipzig. Auch in dieser Begegnung treffen zwei punktgleiche Mannschaften gegenüber. Doch hier geht es „nur“ noch darum, wer am Ende Vierter und wer Fünfter wird. Mit dem Abstieg hatte SV Dresden-Mitte jedenfalls während der gesamten Saison nie etwas zu tun.

Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr