Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Halle holt sich erneut Verstärkung von Dynamo Dresden

Halle holt sich erneut Verstärkung von Dynamo Dresden

Nur kurz konnte er Hoffnung schöpfen, unter dem neuen Trainer Peter Pacult seinem Reservistendasein zu entkommen, doch gegen Ende des ersten Trainingslagers in Lara hatte Toni Leistner Gewissheit: Dynamo plant in dieser Saison nicht mehr mit ihm.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden besiegt 1. FC Magdeburg im Testspiel
Nächster Artikel
Dynamo Dresden vor dem Punktspiel-Auftakt gegen Duisburg: Pacult lässt viele Fragen offen

Toni Leistner schaute sich gestern auf dem Marktplatz in Halle um.

Quelle: WORBSER-Sportfotografie

Dresden/Halle. "In Dresden war noch alles okay, aber in der Türkei sah es dann schlecht aus. In den letzten zwei Spielen durfte ich keine Minute mehr ran. Der Teammanager hat mir dann gesagt, dass ich zum zweiten Camp nicht noch einmal mitfliegen darf", erinnert sich der Verteidiger.

Spätestens seit gestern haben sich Leistners Chancen auf mehr Einsatzzeit im bezahlten Fußball deutlich erhöht: Am Vormittag unterschrieb der 22-Jährige bei HFC-Manager Ralph Kühne in Halle einen Vertrag bis Saisonende. Der Drittligist, der wie Dynamo gerade um den Klassenerhalt kämpft, leiht den Dresdner aus. Weil sich nach Kapitän Maik Wagefeld (Adduktorenprobleme) auch noch Innenverteidiger Pierre Becken (Mittelfußbruch) verletzte, handelte der Aufsteiger, der mit ehemaligen Spielern aus Dresden bisher gut gefahren ist. Trainer Sven Köhler, einst selbst in Dynamo-Diensten, braucht daher keine Integrationsprobleme zu fürchten. Mit Wagefeld und Philipp Zeiger hatte Leistner schon vor dem Wechsel regelmäßig Kontakt. Zur Dresdner Fraktion zählen zudem die Routiniers Daniel Ziebig und Darko Horvat.

Im vergangenen Sommer war Köhler ohnehin schon an Leistner dran gewesen, aber Dynamo lehnte damals ein Leihgeschäft ab. "Es brauchte nicht viel Überredungskunst", erinnert sich Leistner an den Moment, als die Hallenser nun erneut Interesse anmeldeten. "Toni war schon längere Zeit bei uns im Fokus. Schön, dass jetzt alles geklappt hat", freut sich Manager Kühne.

Dass Leistner mit dem Traditionsklub von der Saale die 3. Liga hält, davon ist der fünfte (!) Wintereinkauf der Hallenser überzeugt: "Die Mannschaft wird es schaffen. Ich will ihr dabei helfen." Der Rückrundenstart (1:1 gegen die Stuttgarter Kickers) war zwar nicht optimal, aber die anderen Wintereinkäufe Timo Furuholm (Düsseldorf), Björn Ziegenbein (Rostock), Daniel Ziebig (Cottbus) und der Finne Kristian Kojola (IFK Mariehamn) fügten sich schon gut ein.

Dynamo wünscht Leistner Glück: "Diese Lösung ist ein guter Weg für ihn, um sich auf hohem Niveau zu beweisen und weiterzuentwickeln. Wir hoffen, dass er in Halle die dafür nötigen Einsatzzeiten bekommt", kommentiert Sportchef Steffen Menze den Transfer. Leistner steht bei Dynamo noch bis 2014 unter Vertrag, doch der gilt nur für die 2. Bundesliga. Ob "Leiste", wie ihn in Dresden alle nennen, im Sommer an die Elbe zurückkehrt, kann derzeit niemand wissen. Er konzentriert sich jetzt voll auf den HFC. Gestern bezog er ein Apartment, fünf Minuten entfernt vom Erdgas-Sportpark - heute trainiert er erstmals im rot-weißen Trikot mit.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 29.01.2013

Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr