Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
HC Elbflorenz unterliegt beim Spitzenreiter Hüttenberg 22:26

HC Elbflorenz unterliegt beim Spitzenreiter Hüttenberg 22:26

Müssen die Drittliga-Handballer des HC Elbflorenz schon nach fünf Spieltagen ihre Aufstiegshoffnungen begraben? Nach der Heimpleite gegen Gelnhausen steigerte sich das Team von Trainer Peter Pysall zwar deutlich, unterlag aber bei Zweitliga-Absteiger und Spitzenreiter TV Hüttenberg mit 22:26 (8:7).

Mit zwei Niederlagen haben die Dresdner jetzt vier Punkte Rückstand auf den Tabellenführer, der keinen Zweifel an seinen Aufstiegsambitionen lässt. Dazu sind auch Rodgau Nieder Roden und Fürstenfeldbruck bislang noch ohne Punktverlust. Selbst wenn sich Elbflorenz keinen Pleite mehr leisten, muss man auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

Dabei fanden die Dresdner gut ins Spiel, standen sehr gut in der Defensive und gingen nach einer kampfbetonten ersten Halbzeit mit einem Tor Vorsprung in die Kabine. Bis zur 39. Minute (13:13) blieb das Geschehen ausgeglichen, doch dann folgte eine Phase, in der die Würfe der Gäste nicht ins Ziel fanden. Es fehlte an Durchschlagskraft im Angriff, vor allem aus dem Rückraum. So zog Hüttenberg auf 19:15 (50.) davon. "Wir haben uns teuer verkauft und es war auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Aber wir sind immer noch in der Findungsphase und deshalb ist manches eben noch ein wenig wacklig", erklärte Peter Pysall, der in der zweiten Hälfte erstmals Henrik Ruud Tovas im Tor einsetzen konnte.

Elbflorenz-Tore: Jurgeleit 7/2, Göde, Gress je 3, Boese 3/1, de Santis 3, Lindt, Desler, Kretschmer, Quade je 1.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 28.09.2015

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr