Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
HC Elbflorenz trainiert Kampfsport: Schönig legt Handballer auf die Matte

HC Elbflorenz trainiert Kampfsport: Schönig legt Handballer auf die Matte

Die Drittliga-Handballer des HC Elbflorenz kamen gestern ordentlich ins Schwitzen. Im TAO FIT auf der Dohnaer Straße triezte Studio-Inhaber Ronny Schönig die Schützlinge von Trainer Peter Pysall bei einer ersten Kampfsport-Übungseinheit auf der Matte.

Voriger Artikel
Blasewitzer Tennis-Asse steigen in der Weltrangliste
Nächster Artikel
Dresdner Eislöwen bekommen neuen Torhüter auf Umwegen

Ronny Schönig (l.) trainiert mit HC-Spieler Tim-Philip Jurgeleit.

Quelle: HC Elbflorenz

Schönig, der 1994 die Dresdner Kampfsportakademie gründete und als Trainer in mehreren Kampfsportarten Erfahrungen sammelte, trieb den Puls bei den Jungs ordentlich in die Höhe. "Die Ganzkörperübungen sind eine optimale Ergänzung für alle Spielsportarten. Es werden sowohl Kraft, Ausdauer als auch Koordination geschult", erläutert Schönig, der auch schon die DSC-Volleyballerinnen in die asiatische Kampfkunst einweihte.

Peter Pysall freute sich über die etwas andere Übungseinheit: "Wir hatten die letzten Jahre schon das Boxen für uns entdeckt. Dieses Training war für die Spieler eine intensive, aber andere Art der Belastung. So eine Abwechslung im Training tut gut und der Spaß kam dabei auch nicht zu kurz." Schon im August soll es eine Wiederholung geben. Mehr und mehr arbeiten die Pysall-Schützlinge jetzt aber auch wieder mit dem Ball, denn in einer Woche (23. Juli, 19 Uhr) startet der HC daheim mit dem ersten Spiel des "Sachsen-Cups" gegen Zweitligist EHV Aue in die Testspielserie.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.07.2015

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr