Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Google+
HC Elbflorenz startet mit breiter Brust in neue Liga

HC Elbflorenz startet mit breiter Brust in neue Liga

Ohne Rosinen im Kopf, aber dennoch mit breiter Brust starten die Handballer des HC Elbflorenz am Sonnabend (19 Uhr) gegen Eintracht Baunatal in das Abenteuer 3. Liga.

Dresden .

Dresden (DNN). Ohne Rosinen im Kopf, aber dennoch mit breiter Brust starten die Handballer des HC Elbflorenz am Sonnabend (19 Uhr) gegen Eintracht Baunatal in das Abenteuer 3. Liga. Peter Pysall, der seinen ehemaligen Magdeburger Nationalmannschaftskollegen Holger Winselmann nach dem Aufstieg als Trainer ablöste, sieht der Herausforderung realistisch entgegen: "Der Klassenerhalt ist unser erklärtes Ziel, nicht mehr und nicht weniger."

Das Auftaktprogramm ist hammerhart. "Da gilt es, die Ruhe zu bewahren und nicht nervös zu werden", betont der 52-Jährige. Mit Baunatal gibt gleich der Vorjahresdritte seine Visitenkarte in der Ballspielhalle der Energie-Verbund-Arena ab. Danach müssen die Dresdner im September noch nach Dessau, zu LVB Leipzig und Mitfavorit Bad Neustadt. "Da haben wir keine Rosinen im Kopf, aber ein erfolgreicher Auftakt wäre auch sehr wichtig für das Selbstvertrauen", meint Pysall, der sein Team für die 3. Liga gerüstet sieht, jedoch in der Vorbereitung improvisieren musste.

"Der lange Ausfall von Vladan Kovanovic, der so nicht geplant war, macht uns natürlich zu schaffen", gibt der Coach offen zu. Der Allrounder hatte sich einer Knie-Operation unterzogen und befindet sich noch im Aufbau. "Wenn er wieder fit ist, haben wir alle Positionen doppelt besetzt und damit kann man gut arbeiten", ist Pysall überzeugt.

Insgesamt stehen ihm drei Torhüter, darunter die beiden 19-jährigen Neuzugänge Marcel Balster und Johannes Werlisch, sowie 15 Feldspieler zur Verfügung. Leider aber hatte es zuletzt auch die beiden zweitligaerfahrenen Neuzugänge Jörg Reimann (28/Kreisläufer) und Alexander Matschos (31/Rückraum) erwischt, sie plagten sich mit Blessuren. Vor allem bei Matschos ist wegen seiner Schulterprobleme ein Einsatz am Wochenende noch fraglich. Auch Lars Lumpe und Florian Pfeiffer waren angeschlagen. "Deshalb konnten wir nicht wie erhofft an unserem taktischen Konzept feilen", bedauert Pysall. Er hofft, dass sich seine Mannschaft von Spiel zu Spiel steigert. "Wir müssen uns Schritt für Schritt an die größere Wettkampfhärte in der Liga gewöhnen", so Pysall, der auf viele Fans in der Halle hofft.

Vor dem Saisonstart lädt der HC Elbflorenz, der mit einem Budget von 400 000 Euro plant, bereits ab 15 Uhr zum Vereinsfest, bei dem auch die Mannschaft präsentiert wird. Nach dem Umzug von der Margon-Arena zurück ins Ostragehege hat der Verein rund 10 000 Euro investiert, um zusätzliche Tribünen für 150 Zuschauer am Spielfeldrand aufzustellen.

Aufgebot des HC Elbflorenz

Tor: Jan Resimius (32), Johannes Werlisch (19), Marcel Balster (19);

Feld: Philipp Grießbach (24), Mathias Hubald (23), Martin Kaiser (30), Vladan Kovanovic (28), Lars Lumpe (23), Denny Mertig (27), Christian Möbius (25), Florian Pfeiffer (21), Matthias Rudow (27), Jörg Reimann (28), Mario Scholz (31), Alexander Matschos (31), Florian Köhler (18), Tom Hartmann (17), Christian Israel (18).

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.08.2012

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr