Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
HC Elbflorenz legt Grundstein für neue Halle

„Ballsportarena Dresden“ HC Elbflorenz legt Grundstein für neue Halle

Die Handballer des HC Elbflorenz haben am Dienstag den Grundstein für ihren neuen „Tigerkäfig“ gelegt. Zusammen mit Architekt Sebastian Fest und Baubürgermeister Peter Lames (SPD) versenkte Präsident und Investor Uwe Saegeling eine Kapsel mit Tageszeitungen, Fanschal und Maskottchen im Beton.

Quelle: Stephan Lohse

Dresden. Die Handballer des HC Elbflorenz haben am Dienstag den Grundstein für ihren neuen „Tigerkäfig“ gelegt. Zusammen mit Architekt Sebastian Fest und Baubürgermeister Peter Lames (SPD) versenkte Präsident und Investor Uwe Saegeling eine Kapsel mit Tageszeitungen, Fanschal und Maskottchen auf der Baustelle an der Magdeburger Straße.

Bis 2017 soll zwischen Steyer-Stadion und Yenidze eine Ballsporthalle mit mehr als 2000 Sitzplätzen entstehen. „Ich freue mich von ganzem Herzen auf dieses Bauwerk“, so Saegeling, der sich wünscht, dass sich in der Halle verschiedene Sportarten begegnen. So sind unter anderem ein Schwimmbecken, Squash-Felder, eine Kegelbahn und eine Physiotherapie im Untergeschoss geplant.

Der HC Elbflorenz baut sich eine neue Halle. Jetzt erfolgte die Grundsteinlegung

Zur Bildergalerie

Neben den Elbflorenz-Handballern sollen wenn möglich auch die Titans-Basketballer im Ostragehege ihre neue Heimstätte finden. Ob das klappt, hängt aber noch am Boden: Der wird eine echte Premiere. Denn in der Halle wird weder Parkett noch Laminat liegen. Der neue Belag besteht aus einem teilweise transparenten Material, unter dem LED-Bahnen liegen. Daher werden die Spielfeld-Markierungen für einzelne Sportarten nicht aufgebracht, sondern von unten per Beleuchtung erstrahlen. Die Sportler sehen also immer nur die Linien, die tatsächlich zu ihrer Sportart gehören. Einziger Nachteil: Bei den Basketballern zum Beispiel ist noch ungeklärt, ob der Verband den Spielbelag akzeptiert.

15 Millionen Euro kostet die neue Halle. Finanziert wird das Bauwerk komplett von Sponsor Saegeling und ohne Fördermittel von Stadt oder Land. Lediglich am Betrieb der fertigen Arena wird sich die Stadt beteiligen.

Stephan Lohse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr