Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Görlitz, Dynamo Dresden, FC Bayern, Vizeweltmeister - die Karrierestationen von Jens Jeremies

Görlitz, Dynamo Dresden, FC Bayern, Vizeweltmeister - die Karrierestationen von Jens Jeremies

Jens Jeremies hat eine große Karriere hinter sich. Der 1974 in der damaligen DDR-Grenzstadt Görlitz geborene Ex-Fußball-Profi trat im Alter von sechs Jahren bei Motor Görlitz erstmals gegen den Ball.

Voriger Artikel
DSC-Volleyballerinnen wollen erneut in die Champions League
Nächster Artikel
Ex-Dynamo Cagara vor x-tem Neubeginn

Jens Jeremies im Dynamo-Dresden-T-Shirt im Video von einem "Wohnzimmerkonzert" der Toten Hosen in München

Quelle: Screenshot

Dann wechselte er 1986 zur SG Dynamo Dresden ins damalige Fußball-Leistungszentrum seines Heimatbezirks. Dort durchlief er die weiteren Jugendmannschaften, bis er 1992 den Schritt in den Profikader des damaligen Bundesligisten schaffte.

Sein Debüt in der ersten Liga gab Jeremies jedoch erst im April 1995, kurz vor Dynamos Absturz in Liga drei. Der damalige Gegner war der TSV 1860 München, der den jungen Dresdner seither offenbar auf dem Einkaufszettel hatte. Denn im Sommer 1995 wechselte Jeremies zu den "Löwen", für die er 78 Spiele bestritt. Weitere drei Jahre später ging Jeremies zum großen Stadtrivalen, dem FC Bayern. Für den Rekordmeister stand er bis 2006 in 163 Bundesligapartien auf dem Platz.

In diesen acht Jahren holte er mit dem deutschen Branchenprimus sechsmal die deutsche Meisterschaft und viermal den DFB-Pokal. Doch auch international feierte er einige Erfolge. Der defensive Mittelfeldmann war 2001 am Champions-League-Triumph der Bayern beteiligt. Und bei seinen 55 Einsätzen für die Nationalmannschaft nahm er je zweimal an Welt- und Europameisterschaften teil. Die WM 2002 beendete er als Vize-Weltmeister. Sein einziger Treffer im Nationaltrikot, den er 1999 gegen Finnland erzielt hatte, wurde zum Tor des Monats gewählt.

Eine Knieverletzung erzwang 2006 das Karriereende von "Jerry", der bereits zwei Jahre zuvor aus der Nationalmannschaft zurückgetreten war. Heute arbeitet er ebenso wie seine früheren Profikollegen Karlheinz Förster, Jürgen Milewski und Souleyman Sané für die Spielerberateragentur T21+. Außerdem gründete Jeremies seine eigene Stiftung. Sie hilft Kindern und Jugendlichen, die sich in sozialen Notlagen befinden.

Stefan Schramm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr