Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Gina Mancuso verstärkt die DSC-Volleyballerinnen - Kaderplanung vorerst abgeschlossen

Gina Mancuso verstärkt die DSC-Volleyballerinnen - Kaderplanung vorerst abgeschlossen

Als gestern Abend die beiden neuen DSC-Volleyballerinnen Whitney Little und Katie Slay auf dem Flughafen in Dresden-Klotzsche landeten, stieg noch eine dritte US-Amerikanerin aus dem Flieger.

Voriger Artikel
Blasewitzer Andrej Martin klettert nach Finaleinzug 16 Weltranglistenplätze nach oben
Nächster Artikel
Ex-Dynamo Christoph Menz über Uwe Neuhaus: "Er ist der Richtige für Dresden"

Gestern Abend kamen Katie Slay, Gina Mancuso und Whitney Little auf dem Dresdner Flughafen an.

Quelle: soccerfoto

Und Gina Mancuso kam nicht als Reiseleiterin mit - die 24-jährige wird den Deutschen Meister im Außenangriff verstärken, unterschreibt in Elbflorenz einen Einjahresvertrag.

Beim Dresdner SC hat der Name Mancuso schon seit längerem einen guten Klang, schmetterte doch die fünf Jahre ältere Schwester von Gina - Dani Mancuso - zwischen 2009 und 2011 erfolgreich für den DSC und gehörte in diesen Jahren zu den Publikumslieblingen.

"Schon seit damals habe ich die Entwicklung von Gina verfolgt, aber sie war auch von anderen Topklubs umworben, deshalb hat es mit einer Verpflichtung erst jetzt geklappt. Umso mehr freue ich mich darüber", berichtete Trainer Alexander Waibl, der gestern seine drei US-Girls am Flughafen abholte. Die 1,83 Meter große Athletin sammelte bereits bei Rabita Baku (Aserbaidschan) und in der vergangenen Saison beim polnischen Erstligisten MTK Dabrowa Gornicza Auslandserfahrungen. Sie könne sehr variantenreich angreifen und stabil annehmen, lobt Waibl die Qualitäten der aus Bellevue im Bundesstaat Nebraska stammenden Mancuso, die auch schon für die US-amerikanische Juniorennationalmannschaft gespielt hat.

Nach Zuspielerin Mareike Hindriksen, den Mittelblockerinnen Katie Slay, Whitney Little und Jennifer Cross (Kanada) ist die Angreiferin der fünfte und wohl auch letzte Neuzugang des Meisters. "Unsere Kaderplanungen sind damit abgeschlossen", hieß es zumindest gestern Abend bei den Verantwortlichen.

Auch wenn die drei US-Damen gestern bis zu 17 Stunden Reise hinter sich hatten, geht es auch für sie heute gleich in die Vollen. Denn Alexander Waibl, der selbst erst am Sonntag von seinem Amerika-Urlaub zurückkehrte und noch vom Jetlag geplagt war, startet am heutigen Dienstag mit seinem Team in die Saison-Vorbereitung.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.08.2015

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr