Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Gernert/Zautys feiern ihren ersten Turniersieg

Smart Beach Cup Gernert/Zautys feiern ihren ersten Turniersieg

Melanie Gernert und Tatjana Zautys lagen sich überglücklich in den Armen. Bei strahlendem Sonnenschein und unterstützt von einer begeistert mitgehenden Zuschauerkulisse gewann das Beachvolleyball-Duo auf dem Dresdner Altmarkt den Smart Beach Cup.

Voriger Artikel
DSC-Trio hat die Rio-Tickets endgültig sicher
Nächster Artikel
Fechtclub Radebeul mit Medaillen in Solingen und Bad Elster

Schillerwein/Tillmann verlieren gegen Gernert/Zautys.

Quelle: : Matthias Rietschel

Dresden. Melanie Gernert und Tatjana Zautys lagen sich überglücklich in den Armen. Bei strahlendem Sonnenschein und unterstützt von einer begeistert mitgehenden Zuschauerkulisse gewann das Beachvolleyball-Duo auf dem Dresdner Altmarkt den Smart Beach Cup. Im Finale bezwangen sie die an Nummer zwei gesetzten Sandra Ittlinger/Yanina Weiland (SV Lohhof) klar mit 2:0. Die aus Forst stammende Melanie Gernert (VCO Berlin), die auch mehrere Jahre für den DSC spielte, und ihre Stuttgarter Partnerin Tatjana Zautys hatten bereits im Halbfinale die zweimaligen Dresden-Siegerinnen und top-gesetzten Katharina Schillerwein/Cinja Tillmann (Gladbeck/Gievenbeck) ausgeschaltet. Aufgrund ihrer herausragenden Abwehrleistung erhielt Melanie Gernert zudem noch den MVP-Award. Die 29-Jährige konnte es noch gar nicht richtig fassen: „Ich habe mich erst kurzfristig mit Tatjana zusammengetan. Wir hatten ja 2009 und 2014 schon zweimal zusammen im Sand gespielt. Dennoch ist das unser erster gemeinsamer Turniersieg, echt Wahnsinn“, sagte die BWL-Studentin strahlend. „Noch dazu war es für mich ja ein Heimspiel. Meine ganze Familie konnte zuschauen, das macht den Sieg noch besonders schön.“

Dabei kommen Gernert und Zautys kaum zu gemeinsamen Trainingseinheiten. „Tatjana arbeitet die ganze Woche in Stuttgart im Büro, ich studiere und arbeite in Berlin. Da treffen wir uns erst freitags zu den Turnieren“, verrät sie .

Am späteren Sieger-Team scheiterten zuvor übrigens auch die für den Dresdner SSV startende Anni Schumacher und ihre Partnerin Lisa Arnholdt (Schwäbisch Gmünd) mit 1:2 und belegten damit am Ende wie in Hamburg den fünften Rang. Auf Platz sieben kam die ebenfalls für den Dresdner SSV startende Sandra Seyfferth und ihre neue Partnerin Katharina Culav (Hamburg).

Spektakuläre Ballwechsel erlebten die Zuschauer dann auch im Finale der Männer, das das Interimsduo Armin Dollinger/Lorenz Schümann (Garching/Kiel) gegen Yannic Beck/Tim Noack (TSV Grafing) mit 2:0 für sich entschied. Den MVP-Award erhielt der deutsche Meister von 2015, Armin Dollinger, der besonders mit seinen Aufschlägen und guter Blockarbeit glänzte. Absolut zufrieden zeigte sich auch Hallen-Nationalspieler Philipp Collin, der mit seinem Magdeburger Partner Felix Glücklederer einen starken neunten Rang belegte. „Das ist unsere bisher beste Platzierung. Dabei haben wir ja keine Zeit für gemeinsames Training“, so der ehemalige VC-Spieler, der bereits morgen mit der DVV-Auswahl zur nächsten Station der World League nach Kasachstan reist.

Auch bei der dritten Auflage in Folge lockte der Smart Beach Cup an den drei Turniertagen knapp 30 000 Zuschauer auf den Altmarkt. Deshalb zeigt sich auch Turnier-Chef Frank Mackerodt mehr als zufrieden: „Das Gesamtpaket in Dresden passt. Mit diesem tollen Platz mitten im Zentrum haben wir einen super Standort, dazu auch die Unterstützung der Stadt.“

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr