Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Gelingt den Blasewitzer Damen der dritte Streich?

Tennis Gelingt den Blasewitzer Damen der dritte Streich?

Für die Drittliga-Spielerinnen des TC Blau-Weiß hat die Saison stark mit zwei Siegen begonnen. Nun erwarten sie als Tabellenführer den TC Amberg im Waldpark. Für die Ostliga-Truppe vom Weißen Hirsch steht auch ein Heimspiel an: Zum Saisonstart erwarten die Dresdnerinnen den SV Berliner Bären.

Emily Welker und der TC Blau-Weiß Blasewitz hoffen im Waldpark auf den nächsten Sieg.

Quelle: Archiv

Dresden. Mit zwei 8:1-Siegen gegen Rot-Weiß Straubing und am Donnerstag bei Grün-Rot Weiden ist den Drittliga-Damen von Blau-Weiß Blasewitz ein perfekter Start in die Punktspielsaison 2016 in der Tennis-Regionalliga Südost gelungen. Nun soll am Sonntag ab 11 Uhr auf der Anlage im Waldpark im Heimspiel gegen TC Amberg am Schanzl der dritte Streich gelingen und damit die Tabellenführung vor dem ebenfalls noch verlustfreien MTTC Iphitos München behauptet werden. Die Gäste aus der Oberpfalz starteten durchwachsen. Der 4:5-Niederlage gegen TC Augsburg-Siebentisch folgte am Donnerstag ein 5:4-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg. Allerdings trat Nürnberg nur mit vier Spielerinnen in Amberg an, gab also schon vor dem ersten Aufschlag drei Punkte kampflos ab. „Wir haben überhaupt keinen Grund an der Mannschaft, die so erfolgreich in die Saison gestartet ist, etwas zu ändern“, unterstreicht der Blasewitzer Teammanager Sven Grosse. Im Blasewitzer Aufgebot stehen damit am Sonntag wie zuletzt gehabt die Rumänin Irina Maria Bara, die Armenierin Ani Amiraghyan, die beiden Tschechinnen Zuzana Zalabska und Nikola Horakova sowie die jungen heimischen Spielerinnen Marlene Herrmann, Lina Lächler und Emily Welker.

Auch für die in die Ostliga aufgestiegenen Damen vom TC Bad Weißer Hirsch geht es nun endlich los. Erster Gegner ist am Sonntag ab 11 Uhr im Heimspiel der SV Berliner Bären. Die Hirsche konnten sich gegenüber ihrem vorjährigen Titelgewinn in der Sachsen-Oberliga noch erheblich verstärken. Hinzugekommen sind die beiden jungen Tschechinnen Jana Kustkova als neue Nummer eins und Vendula Zizkova sowie von Blau-Weiß Blasewitz Katharina Vogg. Zu den besonderen Stützen des Teams zählt zudem die aktuelle sächsische Landesmeisterin Louisa Werner. Ziel der Hirsche ist in ihrem überhaupt ersten Jahr in der Ostliga der sichere Klassenerhalt. Die Gäste aus der Hauptstadt sind da gleich ein echter Maßstab, denn die Bären belegten im Vorjahr als Vierte einen Platz im Mittelfeld der Tabelle.

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr