Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Geisterspiel: Tausende Fans von Dynamo Dresden unterstützen ihr Team von draußen

Geisterspiel: Tausende Fans von Dynamo Dresden unterstützen ihr Team von draußen

Tausende Fans der SG Dynamo Dresden verwandeln das Geisterspiel zwischen Dynamo und dem FC Ingolstadt in ein riesiges Fanfest. Bereits 12 Uhr versammelten sich mehr als 1000 Schwarz-Gelbe an der Skateranlage an der Lingnerallee, um gemeinsam zum Glücksgas-Stadion zu ziehen.

Voriger Artikel
Geisterspiel zwischen Dynamo Dresden und dem FC Ingolstadt bleibt vor 41.738 Geisterfans torlos
Nächster Artikel
"Ich hab's verbockt" - Dresdner Hochspringer Raul Spank hadert mit Leistung bei Hallen-WM

Mehr als 1000 Dynamo-Fans nahmen am Fanmarsch zum Geisterspiel statt.

Quelle: Stephan Lohse

Mit jeder Menge Rauch, Böllern und Bengalischen Feuern zogen sie über die Lingnerallee, die Blüherstraße vor zur Lennéstraße, wo sie vor dem Stadion ihr Team lautstark anfeuern. Bis zu 2500 Fans stehen vor den Toren, singen und feiern ihr Team.

phpa8b9237444201203111633.jpg

Trotz Geisterspiel: Dynamo-Dresden-Fans unterstützen ihr Team vor Ort!

Zur Bildergalerie

Im Stadion sind nur Ordner, Mitarbeiter und Journalisten, einzig zahlreiche Zaunsfahnen hängen vor dem K-Block, von dem aus der harte Kern der SGD-Fans sonst die Mannschaft nach vorne peitscht. Dabei ist das Glücksgas-Stadion theoretisch mehr als ausverkauft. Fast 42.000 Geistertickets hat Dynamo verkauft und somit die Strafe in eine riesige Fan-Aktion verwandelt.

Zudem wurden Tausende bei den verschiedenen Public-Viewing-Veranstaltungen erwartet, beispielsweise im Ufa-Kristallpalast, in der Torwirtschaft oder in der Sachsenwerk-Arena. Der Hauptsammelpunkt für Fans jeden Alters blieb jedoch die Lennéstraße vor dem Stadion. Dort skandierten mehrere Tausend Dynamos lautstark Fangesänge, schwenkten ihre Fahnen und zündeten die ein oder andere Rauchkartusche.

phpc9c3144c82201203101411.jpg

Die größten Public-Viewing-Veranstaltungen sind im Ufa-Kristallpalast, in der Sachsenwerk-Arena in Niedersedlitz und in der Torwirtschaft im Großen Garten angekündigt.

Zur Bildergalerie
php9350a67d86201203111644.jpg

Sebastian Schuppan von Dynamo läuft vor leeren Zuschauer-Rängen.

Zur Bildergalerie

Viele pendelten zwischen Stadion und Torwirtschaft, um sich mit meist alkoholischen Getränken zu versorgen und einen Blick auf die Leinwand zu werfen, auf der das Spiel übertragen wurde. Etliche zogen sich auch zum "Wildpinkeln" in den Großen Garten zurück. Die Polizei beobachtete das Treiben. Bisher gab es keine Vorkommnisse, der Einsatz laufe aber noch, teilten die Beamten am Nachmittag auf Nachfrage mit. Straßenbahnen können die Lennéstraße im Schritttempo passieren.

Währenddessen blieb das Spiel im Stadtion torlos. Die Spieler hatten ein Plakat aufgehängt. Darauf stand: "Das nächste mal wieder mit euch". Die Fangesänge und ab und an ein Böllerwurf waren auch im Stadion deutlich zu hören. Direkt nach Abpfiff rannten die Fußballer nach draussen und feierten mit ihren Fans. Auch Trainer Ralf Loose ging nach draussen und machte mit den begeisterten Dynamo-Fan die Welle.

sl/fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr