Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Galoppsport im Aufwind - Saisonstart in Dresden am Samstag

Galoppsport im Aufwind - Saisonstart in Dresden am Samstag

Michael Becker bleibt noch gelassen, doch der Notar ist sicher: "Wenn morgen die Boxen für den ersten Renntag aufgehen, werde ich sicher etwas nervös sein." Schließlich startet der 59-Jährige jetzt in seine erste Saison als Präsident des Dresdner Rennvereins.

Mitte März trat er die Nachfolge von Christoph Winkler an und freut sich jetzt auf die erste Startglocke, die morgen in Seidnitz um 14 Uhr läuten wird. "Ich bin zuversichtlich, weil ich weiß, dass wir gut aufgestellt sind. Unsere Sponsoren haben uns alle die Treue gehalten und wir wollen es schaffen, an den acht Renntagen noch mehr familiäres Flair zu erzeugen und sie zu einem Event zu machen. Dazu werden wir in Zukunft auch immer Sportmannschaften aus der Dresdner Region einladen. Ein Anfang macht morgen eine kleine Delegation der DSC-Volleyballerinnen, die gerade erst den deutschen Meistertitel gefeiert haben", so Becker. Mit der komplett sanierten Holztribüne - einschließlich der wiedereröffneten Gaststätte - erwartet die Besucher ein perfekter Rahmen.

Umso erfreulicher, dass nach vier Jahren mit je sieben Renntagen erstmals das Programm wieder aufgestockt werden konnte und 2014 in Seidnitz acht Veranstaltungen über die Bühne gehen. Zudem wird wieder mehr Preisgeld ausgeschüttet. Lagen die Rennpreise im vergangenen Jahr bei 304 500 Euro, so sind für 2014 knapp 330 000 Euro geplant. "Die Zuschüsse durch das Direktorium in Köln steigen bundesweit und schlagen sich natürlich auch bei uns positiv zu Buche", erklärt Rennvereins-Geschäftsführer Uwe Tschirch. So erhöht sich beispielsweise die Dotierung bei den beiden Listenrennen, dem bwin-Sachsenpreis am 14. Juni und dem Herbstpreis beim Saisonfinale am 19. November, von bislang 20 000 Euro auf nunmehr je 25 000 Euro.Absolutes Saison-Highlight wird erneut das BBAG-Auktionsrennen am 2. August sein, das wie zuletzt mit 52 000 Euro dotiert ist.

Am morgigen ersten Renntag stehen sieben Prüfungen mit insgesamt 72 Vollblütern auf dem Programm. Die Dresdner Trainer, die mit bislang acht Siegen sehr gut in die Saison gestartet sind, satteln dabei allein 16 Galopper. "Der Pferdebestand geht zwar bundesweit zurück, dort bei uns war zuletzt ein leichter Anstieg von 55 auf 63 zu verzeichnen", freut sich Tschirch und ist überzeugt, dass sich morgen auch der eine oder andere Lokalmatador auf dem Siegertreppchen wiederfindet

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.05.2014

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr