Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Galopp: 6000 Besucher erleben beim Renntag in Seidnitz fünf Dresdner Siege

Galopp: 6000 Besucher erleben beim Renntag in Seidnitz fünf Dresdner Siege

Rennvereins-Präsident Christoph Winkler und Geschäftsführer Uwe Tschirch konnten sich nicht erinnern, einen solchen Triumph der einheimischen Trainer schon einmal erlebt zu haben.

Voriger Artikel
HC Elbflorenz feiert souveränen Sieg gegen Bernburg
Nächster Artikel
Zweiter Sieg! Titans starten perfekt in die Saison

Dresdner Doppelsieg im Preis der Landeshauptstadt: Natalie Arendsen (li.) führt Pyrenean Music vor König Hall, geritten von Andre Best, ins Ziel.

Quelle: M. Rietschel

Gestern schlugen die Lokalmatadoren alle Rekorde, ließen vor 6000 Besuchern mit fünf Siegen in sieben Rennen der Konkurrenz kaum eine Chance. Die Krönung gelang mit einem Doppelerfolg im Hauptrennen, dem mit 5500 Euro dotierten "Preis der Landeshauptstadt" über 1900 Meter. Nach einem spannenden Zielspurt hatte Pyrenean Music aus dem Stall von Claudia Barsig die Nase knapp vor König Hall, der in Seidnitz von Stefan Richter betreut wird. Für Claudia Barsig war es zugleich der zehnte Jahrestreffer. Und Reiterin Natalie Arendsen konnte ebenfalls laut jubeln, schließlich feierte sie bereits den zweiten Sieg.

Den ersten hatte sie ebenfalls für die Dresdner Farben geholt - mit einem "Kistenritt". Beim Aufgalopp zum zweiten Rennen warf der dreijährige Auenstern seine Reiterin Jennifer Korbus ab, ließ sich dann nur mühsam einfangen und sorgte damit für eine zwanzigminütige Startverzögerung. Weil Korbus sich erst wieder sammeln musste und nicht mehr antrat, sprang kurzfristig Arendsen ein. "Ich habe schon für Frank Lippitsch gearbeitet und kannte Auenstern daher, wusste mit ihm umzugehen", verriet sie später lachend. Souverän führte sie den Wallach zum Sieg und läutete damit den Triumphzug der Seidnitzer Pferde ein. Den nächsten Coup landete Lutz Pyritz. Im Amateurrennen wurde der von ihm betreute vierjährige Wallach A Miracle mit der in der "Sommermeisterschaft der Amateure" führenden Olga Laznovska im Sattel seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte die 1900 Euro Siegprämie. Ascanio aus dem Lot von Claudia Barsig komplettierte als Dritter das gute Abschneiden der einheimischen Galopper.

Besonderen Grund zum Feiern hatte Besitzertrainer Endrick Grundke. Als im fünften Rennen sein sechsjähriger Wallach Alexis als Erster über die Ziellinie stürmte, ging für ihn eine lange Zeit der Siegabstinenz zu Ende. Sein letzter Treffer datiert aus dem Jahr 2002. Nach elf Jahren konnte der 61-Jährige den Bann endllich brechen. Und im letzten Rennen rundete Frank Lippitschs Diacetta den Seidnitzer Erfolgstag ab. Im Fotofinish setzte sich die neunjährige Stute durch und sorgte damit für den fünften Dresdner Erfolg an diesem Renntag.

Christoph Winkler hatte nicht nur deshalb Grund zum Strahlen. Er freute sich besonders darüber, dass Oberbürgermeisterin Helma Orosz den Siegerpreis im Hauptrennen selbst überreichte und dabei zugleich weitere Unterstützung für die Galopprennbahn zusagte. Auch mit dem Gesamtumsatz von 100 109,51 Euro waren die Verantwortlichen sehr zufrieden. "Angesichts von nur 54 Startern ist das ein sehr gutes Ergebnis", meinte Uwe Tschirch.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 07.10.2013

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr