Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Fußball-Oberliga: Dynamo II, Bautzen und Heidena punkten

Fußball-Oberliga: Dynamo II, Bautzen und Heidena punkten

Bautzen löste seine Heimaufgabe gegen Fortuna Chemnitz souverän mit 4:1 (2:0). Die erste nennenswerte Offensivaktion führte bereits zum 1:0. Maik Salewskis Vorarbeit nutzte Jiri Prochazka per Kopf (19.).

In der 35. Minute schloss Paul-Max Walther einen sehenswerten Spielzug über Schikora und Prochazka mit dem 2:0 ab. Auch die zweiten 45 Minuten begannen die Hausherren forsch. Kapitän Martin Hoßmang mit einem Freistoß, Naumann und Linkert demonstrierten den Willen, mit dem dritten Tor alles klar zu machen. Doch Fortuna nutzte eine Schaltpause der Bautzener Defensivabteilung und kam durch Jack Schubert zum Anschlusstor (60.). Für kurze Zeit schien Budissa die Kontrolle über die Partie zu verlieren, denn nur 120 Sekunden nach dem 1:2 kam Schubert erneut in eine exklusive Schussposition, aber Torhüter Stefan Richter klärte. Doch in der 64. Minute überwand Tobias Naumann den Fortunen-Torwart mit einem Distanzschuss. In der Folgezeit ergab sich mehrmals die Möglichkeit, das Ergebnis auszubauen. Ralf Marrack scheiterte freistehend am Chemnitzer Schlussmann, auch Florian Mielke und Sylvio Schwitztky fanden in Kretzschmar ihren Meister. Schwitzky durfte sich dann aber in der Nachspielminute doch noch feiern lassen, kam nach einem Hoßmang-Freistoß mit dem Kopf an den Ball (4:1).

Dynamos U23 blieb mit dem 0:0 in Chemnitz im 14. Spiel in Folge ohne Niederlage. Die Dresdner fanden erst nach dem Wechsel ihren Spielrhythmus. Pech hatte Adam Fiedler, der nur den Pfosten des CFC-Tores traf (54.). Spätestens ab der 77. Minute wussten die Dresdner, dass mehr als ein torloses Remis kaum zu holen war. Ausgerechnet Ex-Profi Jungnickel sah zunächst für ein Trikotziehen Gelb (71.) und sechs Minuten später wegen Reklamierens die Ampelkarte. Letztendlich hielt Torhüter Axel Mittag den Punkt fest, als er gegen Felix Paul glänzend reagierte.

Die Heidenauer kehrten endlich mal wieder mit einem Erfolgserlebnis zurück. Nach fünf Niederlagen in der Fremde kam der HSV in Rudolstadt zu einem 1:1 (1:0). Die Gäste dominierten zunächst deutlich, aber Alexander Eißrich scheiterte an Keeper Tim Ackermann. Die zweite Chance erarbeitete sich Eißrich mit starkem Dribbling, bekam das Leder aus bester Position aber erneut nicht unter, während Pavel Dobry das Leder nur ans Außennetz köpfte. Kurz vor der Pause nahm Eißrich dann allerdings eine Flanke von Sebastian Kieback volley und platzierte den Ball exakt im Torwinkel. Kurz nach Wiederanpfiff gelang Steven Sonnenberg per Hackentrick der Ausgleich. In der Folgezeit erarbeiteten sich die Heidenauer viele Chancen, aber Dobry, Kieback, Hemmann und Eißrich (Abseitstor) hatten kein Schussglück. "Es ist gut, dass wir die Niederlagenserie auswärts beendet haben, aber aufgrund unserer zeitweise klaren Dominanz haben wir eigentlich zwei Zähler verloren", ärgerte sich Trainer Bernd Fröhlich.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 22.04.2013

Jürgen Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr