Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Fußball-Oberliga: Dynamo Dresden II punktet beim Spitzenreiter

Fußball-Oberliga: Dynamo Dresden II punktet beim Spitzenreiter

Die Spannung im Titelkampf wächst. Während Spitzenreiter Nordhausen gegen Dynamo II nicht über ein 1:1 hinauskam, gewannen die Verfolger Markranstädt und Bautzen ihre Spiele.

Voriger Artikel
Youngster Max von der Wippel belohnt die Dresden Titans
Nächster Artikel
Dynamo Dresdens Hoffnung gegen Köln: "Verrückte" + Flutlicht = Sieg?

Der Bautzener Falk van Kolck (r.) stoppt Robert Römer von Grün-Weiß Piesteritz.

Quelle: Torsten Zettl

Budissa siegte mit 2:0 vor 250 Zuschauern gegen Piesteritz. Jiri Prochazka (9.) und Philipp Schikora mit einem an Mielke verwirkten Foulelfmeter (79.), waren die Torschützen auf der Müllerwiese.

"Ich bin stolz auf meine Jungs", freute sich Dynamo-Coach Thomas Köhler. Mit dem Remis in Nordhausen vor fast 600 Wacker-Fans, gelang zumindest eine Teil-Revanche für die derbe 0:4-Hinspielschlappe in Dresden. Zudem hielt die Erfolgsserie, denn die Schwarz-Gelben sind nunmehr seit neun Partien in Folge ungeschlagen. "Meine Spieler haben sich gut auf den tiefen Boden eingestellt und vorwiegend mit langen Bällen gearbeitet", lobte Köhler. Die erste richtig gute Chance im Spiel verzeichneten dann auch die Dynamos, aber der Schuss von Tomy Klotke strich knapp am Pfosten vorbei. Wenig später sorgte auf der Gegenseite Toni Juraschek erstmals für Aufregung im Strafraum, aber die Gäste konnten zur Ecke klären. Auch den Schuss von Wackers Spielführer Pascal Biank blockten die Elbestädter erfolgreich ab. In der 28. Minute gingen die Schwarz-Gelben unter gütiger Mithilfe des Nordhäuser Robert Stark in Führung, der eine Flanke von Robert Rietschel per Kopf ins eigene Netz beförderte. Allerdings währte die Freude nicht lange, denn nur 120 Sekunden später schlenzte Christoph Rischker einen Freistoß ins Dresdner Tor.

Die zweite Halbzeit stand zunächst im Zeichen von Schiedsrichter Stefan Sauerzweig aus Eickendorf, der Tomy Klotke die Gelbe Karte zeigte (50.) und wenig später mit Gelb-Rot vom Platz schickte (56.). "Tomy ist etwas ungestüm dem Ball nachgegangen und mit dem Torhüter von Wacker zusammengeprallt. Mit etwas Fingerspitzengefühl muss man da aber nicht zwingend die Ampelkarte zücken", meinte der Dresdner Trainer. In Unterzahl fightete seine Mannen aber aufopferungsvoll und hatten auch das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite, als Rischker einen Freistoß ans Lattenkreuz nagelte. Danach klärte Dynamos Torhüter Axel Mittag noch gegen Stephan Hauck, während Löhmannsröben das Leder ans Außennetz schoss. "Klar, wir hatten auch etwas Glück, aber so wie sich alle in diese nicht einfache Aufgabe reingekniet haben, war der Punkt dann auch der verdiente Lohn."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.03.2013

Jürgen Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr