Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Fußball-Bezirksliga beginnt: Vier Dresdner Teams sind am Start

Fußball-Bezirksliga beginnt: Vier Dresdner Teams sind am Start

Heute Abend wird in Stollberg die Saison in der Bezirksliga eröffnet. In der Bezirksliga Ost wurden nur zwei Plätze neu besetzt, da es nach der Vorsaison keine Absteiger gab.

Dresden . Dresden (friedrich). Heute Abend wird in Stollberg die Saison in der Bezirksliga eröffnet. In der Bezirksliga Ost wurden nur zwei Plätze neu besetzt, da es nach der Vorsaison keine Absteiger gab. Für Meister Budissa Bautzen II rückte der von Horst Rau trainierte Aufsteiger Eintracht Niesky nach und für den SV Gnaschwitz-Doberschau, der sein Team zurückzog, komplettiert der Dresdner SC das 14er Feld. Die Rot-Schwarzen waren in der Stadtoberliga zwar nur

Zweiter hinter Dynamo Dresden III geworden, aber da die Schwarz-Gelben ihre Mannschaft auflösten, durfte der Vizemeister das Aufstiegsrecht wahrnehmen.

DSC-Trainer Boris Lucic und seine Schützlinge haben bereits zwei Pflichtspiele erfolgreich absolviert. Im Landespokal wurden die Liga-Kontrahenten Großpostwitz-Kirschau und Laubegast eliminiert. Bitter allerdings, dass sich Torhüter Stefan Horn im Training einen Kreuzbandriss zuzog und auf lange Zeit ausfällt. Lucic, einst auch für den DSC und Laubegast aktiv, gibt sich dennoch kämpferisch: "Wir hatten in der Vorsaison viele Verletzungssorgen, aber die, die spielen konnten, haben sich immer mit großem Willen reingekniet."

Die Weixdorfer wollen ihren guten sechsten Platz aus der Serie 2011/12 verteidigen. "Aber wir haben zu viele Punkte durch Leichtigkeitsfehler verschenkt. Das soll sich ändern", fordert Übungsleiter Marko Kaiser. Die Dresdner Postler müssen unter anderem die Lücke schließen, die der Weggang von Spielmacher Sascha Dietze (Bischofswerda) hinterlassen hat. In Laubegast hat Trainer André Muschter seinen Kader vor allem in der Breite qualitativ aufgebessert.

Die Frage nach einem Favoriten im Osten ist nicht leicht zu beantworten. Hoyerswerdaer, Vizemeister der Vorsaison, hat seinen Kader fast ausschließlich mit eigenen Nachwuchsspielern ergänzt. In Bad Muskau setzt man in erster Linie darauf, dass der neue Trainer André Brückner seine erfolgreiche Arbeit, die er bei Gnaschwitz-Doberschau leistete, fortsetzt. Allerdings haben die Parkstädter viele Abgänge zu verzeichnen.

In der Bezirksliga Mitte gehen der VfL Pirna-Copitz und Stahl Riesa als heißeste Titelanwärter ins neue Spieljahr. Im Vorjahr musste das Duo überraschend dem BSC Freiberg den Vortritt lassen. Zurückgekehrt ist der Lommatzscher SV, der vom Verband 2011 zurückgestuft worden war, weil er die geforderte Anzahl an Nachwuchsmannschaften nicht erreicht hatte. Aufgestiegen sind zudem Germania Mittweida und erstmals auch die Wilsdruffer, die erst im Vorjahr den Sprung in die Kreisoberliga vollzogen hatten. Trainer Lutz Neumann muss zum Auftakt gegen Riesa allerdings auf sechs Spieler verzichten, "die sich allesamt in der Vorbereitung verletzt haben". Nach der Fusion zwischen Pirna-Süd und Grün Weiß gibt sich nun der 1. FC Pirna unter der Führung von Cheftrainer René Hantsche die Ehre.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 24.08.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr