Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Frankfurter Wundertüte im Anflug auf die Titans

Frankfurter Wundertüte im Anflug auf die Titans

Mit drei Siegen in Folge haben sich die Dresden Titans zurück in die Playoffplätze der 2. Basketball-Bundesliga Pro B kämpfen können. Der spektakuläre 106:71-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen die Licher Basketbären unterstrich die aktuell gute Verfassung.

Voriger Artikel
VCO-Mädels treffen auf Vilsbiburg II
Nächster Artikel
HC Elbflorenz trifft auf Baunatal

Dresden. Mit drei Siegen in Folge haben sich die Dresden Titans zurück in die Playoffplätze der 2. Basketball-Bundesliga Pro B kämpfen können. Der spektakuläre 106:71-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen die Licher Basketbären unterstrich die aktuell gute Verfassung der Elberiesen. Am Sonntag erwarten die Dresdner Basketballer ab 16 Uhr mit den Fraport Skyliners Juniors erneut ein "Farmteam" aus der 1. Bundesliga in der Margon- Arena.

Als Kaderschmiede des Frankfurter Erstligisten strotzen die Junioren von Gäste-Coach Eric Detlev regelrecht vor Talent. Dabei gilt seine Mannschaft als Schnittstelle zwischen dem NBBL- und dem Bundesliga-Team der Hessen, die mit diesem Programm bereits seit Jahren einige der besten deutschen Nachwuchsspieler ausbilden konnten. Doch wer am Sonntag tatsächlich im Aufgebot stehen wird, weiß der Coach der Frankfurter voraussichtlich erst morgen. "Da an den Wochenenden sowohl das Pro-B- als auch das BBL-Team im Einsatz sind, kommt es oft vor, dass Doppellizenz-Spieler manchmal gar nicht zu den Pro-B-Spielen mitreisen. Daher ist es auch für die gegnerischen Teams schwer, das eigene Team auf Frankfurt einzustellen", erklärt Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald. "Auf jeden Fall ist Frankfurt der Basketball-Standort, an dem zuletzt die meisten Spieler den Sprung in Deutschlands höchste Spielklasse schaffen konnten. Wir sind für also vorgewarnt", so Krautwald weiter.

Herauszuheben ist bei den Hessen besonders Power Forward Niklas Kiel, der als eines der größten Talente seines Jahrgangs in Europa gilt. Mit 18,3 Punkten und 13,7 Rebounds pro Spiel unterstreicht der 18-Jährige seine Klasse. Zuletzt unterlagen die Skyliner Jrs. jedoch mit 75:85 gegen Aufsteiger Elchingen. So tritt das Team vom Main als Tabellenvierter mit der selben Bilanz wie die Dresden Titans (aktuell drei Siege bei zwei Niederlagen) die Reise zum Sechsten an die Elbe an.

Gert Küchler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr