Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Flieger Jochen Vetter gibt am Sonnabend beim 12. Bergsichten-Festival Einblicke in seine Reisen

Freie Fahrt Flieger Jochen Vetter gibt am Sonnabend beim 12. Bergsichten-Festival Einblicke in seine Reisen

Frei wie ein Vogel durch die Lüfte gleiten und die beschauliche Landschaft um sich herum in der Vogelperspektive erleben. Für Viele ist das ein großer Traum, für den Dresdner Jochen Vetter wurde dies im Alter von 58 Jahren zur Wirklichkeit.

Voriger Artikel
DSC-Turnerin Marlene Bindig in Hamburg Dritte
Nächster Artikel
Magdalena Gryka lernt von Superstars

Über weite Landschaften flog der Dresdner Jochen Vetter schon mit seinem Gleitschirm hinweg. Am Sonnabend berichtet er über seine Erlebnisse in einem Vortrag.

Quelle: privat

Dresden. Der Kletterer wagte sich in die Höhen und hat seitdem besondere Orte der Welt wie Madagaskar, Nepal und das französische Übersee-Département Réunion im Indischen Ozean von oben gesehen. In einem Multivisionsvortrag zeigt er beim Bergsichten-Festival, das am Wochenende im Gelände der Technischen Universität Dresden stattfindet, atemberaubende Bilder und erzählt von Eindrücken seiner Reisen.

"Wenn die Wände steiler werden - Gleitschirmfliegen als Alternative zum Klettern" heißt der 90-minütige Vortrag des gebürtigen Dresdners. "Ich war viele Jahre begeisterter Kletterer", erzählt er. "Aber irgendwann kommt man eben in die Jahre und mit 50 wird das Bergsteigen zunehmend schwerer." Somit suchte er eine Alternative zum Klettern und wurde auf das Gleitschirmfliegen aufmerksam. Kurzerhand entschied er sich, mit 58 Jahren noch einmal die Schulbank zu drücken und eine Ausbildung zum Gleitschirmpiloten zu absolvieren. "Die ersten Flüge habe ich an Übungshängen hier in der Umgebung gemacht", erinnert sich Jochen Vetter.

Inzwischen hat der Wahl-Arnsdorfer viele Länder per Schirm erkundet und seine Leidenschaft für das Fliegen nicht verloren. "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, in den Lüften zu sein", schwärmt der 65-Jährige. Seine Frau begleitet ihn seit 2008 auf seinen Reisen durch die Welt. Seine Faszination für das Gleitschirmfliegen erlangte den Höhepunkt, als er zum ersten Mal das sogenannte thermische Fliegen mit dem Gleitschirm ausprobierte. "Es geht dabei um Physik und die Wärmebewegungen der Luft", erklärt Jochen Vetter. "Wenn man gemeinsam mit Greifvögeln fliegt und genau wie diese die Naturkräfte nutzt, ist das einfach fantastisch!" - "Verträumt nicht euer Leben, sondern lebt eure Träume", so sein Motto. Seinen Multivisionsvortrag hat der Gleitschirmflieger mit privaten Bildern und Videos von seinen Erlebnissen in der Luft bestückt. "Ich möchte die Zuschauer mitnehmen und ihnen zeigen, dass es nie zu spät für ein solches Erlebnis ist", sagt er.

Beim 12. Bergsichten-Festival werden zahlreiche Alpin- und Kletterfilme sowie Ski-, Bike- und Kajakabenteuer für Outdoorfreunde gezeigt. Dabei werden vor allem auch mehr als 30 Geschichten auf die Leinwand gebracht, die sonst nur selten irgendwo gezeigt werden. So gibt es Kletterfilme aus dem heimischen Elbsandsteingebirge und den Bergwelten des Osten, aber auch Grenzerlebnisse abseits der Spur aus aller Welt wie von Jochen Vetter. Das Bergsport- und Outdoor-Festival findet vom 13. bis 15. November im Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden an der Bergstraße 64 statt. Jochen Vetter gibt seinen Multivisionsvortrag am Sonnabend um 15.30 Uhr im Falkenstein-Saal zum Besten. Karten für diesen Vortrag gibt es im Vorverkauf je nach Veranstaltung zwischen 6 und 17 Euro.

Programm im Internet: www.bergsichten.de

Juliane Just

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr