Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
FDGB-Pokal: Janßen siegt beim Trainerdebüt in Dresden gegen Mönchengladbach

FDGB-Pokal: Janßen siegt beim Trainerdebüt in Dresden gegen Mönchengladbach

Olaf Janßen hat einen gelungenen Trainer-Einstand beim Fußball-Zweitligisten SG Dynamo Dresden gefeiert. Sein neues Team setzte sich am Sonntag im eigens kreierten „FDGB-Pokal“ (Für Dynamo Gemeinsam Blechen) gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach durch.

Voriger Artikel
Dynamo-Dresden-Fans pilgern zum Vereinsfest am Stadion
Nächster Artikel
Volleyball-EM in Dresden: Russland und Kroatien setzen sich durch

Die Jungs von Dynamos neuem Cheftrainer Olaf Janßen siegten gegen Borussia Mönchengladbach.

Quelle: Kay Kölzig

Vor 11.178 Zuschauern siegten die Schwarz-Gelben im Glücksgas Stadion mit 2:0 (2:0). Die Tore für die Gastgeber erzielten Adam Susac (25.) und Zlatko Dedic (45.).

In der Halbzeit wurde auf dem Rasen ein Scheck in Höhe von 11 000 Euro an den Stadtverband Fußball Dresden überreicht. Die Summe wird dann unter Fußballvereinen aufgeteilt, die Anfang Juni von der Flut betroffen waren.

php1631719627201309081845.jpg

Im "FDGB-Pokal" siegte Dynamo Dresden mit 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach.

Zur Bildergalerie

Beim Debüt als Cheftrainer sah Janßen eine engagierte Dresdner Elf. Seine Schützlinge versuchten nach nur drei Trainingstagen unter seiner Leitung die Vorgaben des neuen Trainers umzusetzen. Gladbach musste aufgrund der Länderspielwoche ohne acht Nationalspieler auskommen. Zudem konnte Trainer Lucien Favre nicht auf Christoph Kramer setzen, der sich im Training einen Bluterguss zugezogen hatte.

dpa863ce5ef131378386032.jpg

Bei Dynamo fehlten sieben Akteure. Cristian Fiel (Oberschenkel), Filip Trojan (Vorfußprellung), Alban Sabah (Knochenhautentzündung im Schienbein), Markus Scholz (Bänderanriss im Knie), Tobias Kempe (Bänderteilabriss im Knie) und Anthony Losilla (Bänderdehnung im Fuß) mussten verletzungsbedingt passen. Stürmer Mickael Poté war am Sonntag mit der Auswahl des Benin gegen Ruanda im Einsatz und wird am Dienstag in Dresden zurück erwartet.

Die Polizei freute sich über ein Spiel ohne Zwischenfälle. „Alles ist friedlich und ohne Vorkommnisse verlaufen“, sagte ein Sprecher. Eine Ausnahme gab es allerdings: In der Bayrischen Straße versuchten zwei Männer, einem Borussia-Anhänger die Fan-Utensilien zu entreißen. Bei einem der Täter entdeckten die hinzugerufenen Polizeibeamten Tattoos mit SS-Runen. Nun laufen Ermittlungen wegen des Verwendens verbotener Symbole.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr