Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Es wird eng in Dynamos Offensive – Poté erleidet Bänderriss im Sprunggelenk und fällt aus

Es wird eng in Dynamos Offensive – Poté erleidet Bänderriss im Sprunggelenk und fällt aus

Die nächste Hiobsbotschaft für Dynamos Cheftrainer Ralf Loose: Nach dem Bänderriss von Lynel Kitambala fällt mit Mickael Poté nun der nächste Stürmer mit einer Bänderverletzung aus.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden gewinnt Testspiel gegen Slask Breslau
Nächster Artikel
Dresdner Eislöwen gewinnen viertes Testspiel gegen die Kassel Huskies - Rückspiel am Sonntag

Fällt verletzt aus: Mickael Poté.

Quelle: dpa

Der 27-Jährige zog sich bei einem Zweikampf im Training am Freitag einen Bänderanriss und eine Dehnung im linken Sprunggelenk zu. Dies ergab eine MRT-Untersuchung im Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt.

Zur Ruhigstellung des verletzten Sprunggelenks muss Poté vorübergehend einen Spezialschuh tragen und wird parallel umfangreich physiotherapeutisch betreut. Wann der Stürmer, der in dieser Saison bereits fünf Mal erfolgreich war, wieder ins Training einsteigen kann, ist noch nicht absehbar.

„Die Verletzung von Mickael Poté ist ganz bitter für uns. Mit Poté fällt bei uns nach Ouali, Koch und Kitambala schon der vierte Spieler im Offensivbereich verletzungsbedingt aus – jede dieser Verletzung trifft uns hart“, erklärte Loose. Die gesunden Spieler müssten deshalb jetzt schnellstmöglich Topleistungen bringen, um die Ausfälle kompensieren zu können.

cg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr