Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Erster Titel für den SV Dresden-Mitte

Tennis Erster Titel für den SV Dresden-Mitte

In Sachsens Tennis-Oberliga haben die Herren des SV Dresden-Mitte die Überraschung perfekt gemacht. Am letzten Spieltag feierten sie bei Blau-Weiß Blasewitz III einen 9:0-Sieg, beendeten damit die Saison ungeschlagen und wurden erstmals in ihrer Vereinsgeschichte Landes-Mannschaftsmeister.

Voriger Artikel
Heinrich kehrt als Trainer zum ESCD zurück
Nächster Artikel
Dynamo Dresden besiegt den SV Zehdenick im ersten Test locker
Quelle: dpa

Dresden.  In Sachsens Tennis-Oberliga haben die Herren des SV Dresden-Mitte die Überraschung perfekt gemacht. Am letzten Spieltag feierten sie bei Blau-Weiß Blasewitz III einen 9:0-Sieg, beendeten damit die Saison ungeschlagen und wurden erstmals in ihrer Vereinsgeschichte Landes-Mannschaftsmeister. Angeführt von Kapitän Marc-Robert Szelig, gehörten die beiden Polen Andrzej Mach und Oskar Michalek, der Tscheche Martin Stavel sowie Tom Schinnerling und Andreas Petermann zum Aufgebot des Meisterteams in diesem Spiel. Die schwerste Aufgabe steht der Mitte-Mannschaft mit den Relegationsspielen zur Ostliga allerdings erst noch bevor. „Wir fühlen uns gerüstet, wollen nun auch den Aufstieg packen“, ist Szelig sehr zuversichtlich.

Die von der nominellen Besetzung als klarer Favorit gehandelte Reserve von Blau-Weiß Blasewitz hatte sich schon am zweiten Spieltag dem Mitte-Team mit 3:6 geschlagen bekennen müssen. Danach hofften die Blasewitzer bis zuletzt vergeblich auf einen Ausrutscher der Mitte-Mannschaft. Zwar beendete auch Blasewitz II die Saison am Sonnabend mit einem 5:1-Sieg beim Chemnitzer TC Küchwald, doch der reichte in der Endabrechnung nur noch zum zweiten Platz vor den Chemnitzern. TC Bad Weißer Hirsch verlor zum Abschluss das Bezirksderby beim TC Zittau-Weinau mit 3:6 und wurde in der Endabrechnung hinter den Lausitzern nur Fünfter. Blasewitz III rutschte durch die hohe Niederlage gegen den SV Dresden-Mitte noch auf den letzten Platz ab und steigt in die Verbandsliga ab.

Bei den Damen kam es am letzten Spieltag zu einem echten Endspiel um den Titel. Das verlor Blau-Weiß Blasewitz II gegen den Leipziger SC 1901 mit 2:7. Schon nach den Einzeln lag die im Vorjahr aus der Ostliga abgestiegene Blasewitzer Reserve gegen die klar überlegenen Leipzigerinnen mit 0:6 im Rückstand. Damit blieb auch den Damen von Blau-Weiß Blasewitz II am Ende nur der zweite Platz.

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr