Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Erster Saisonsieg für Dynamo Dresden: 2:0 gegen Aalen

Erster Saisonsieg für Dynamo Dresden: 2:0 gegen Aalen

Exakt zehn Wochen nach dem Saisonstart ist der Bann gebrochen: Die SG Dynamo Dresden hat am Samstag den ersten Sieg in der 2. Fußball-Bundesliga gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Olaf Janßen setzte sich mit 2:0 (2:0) gegen den VfR Aalen durch.

Voriger Artikel
Herr der Lüfte: Aoudia nimmt in Dresden Fahrt zur WM auf
Nächster Artikel
VC Olympia Dresden unterliegt Sonthofen

Endlich: Gegen Aalen hat die SG Dynamo Dresden ihren ersten Saisonsieg geholt.

Quelle: dpa

Vor 21709 Zuschauern im Glücksgas Stadion schossen Mohamed Amine Aoudia (28. Minute) und Marco Hartmann (35.) die „Schwarz-Gelben“ zum Sieg. Für Hartmann war es das erste Zweitliga-Tor seiner Karriere. „Der Treffer war gut vorbereitet und ich habe Abstauber-Qualitäten. Von daher musste ich nur noch einschieben“, erklärte der 25-Jährige nach dem Spiel.

php60834ee7c2201310051555.jpg

Gegen den VfR Aalen holte das Team von Trainer Olaf Janßen den ersten Saisonsieg.

Zur Bildergalerie

Nach fünf Unentschieden und vier Niederlagen platzte damit der Knoten bei den Dresdnern. Sie stehen allerdings weiterhin mit nur acht Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz. „Ich wusste schon gar nicht mehr, wie es sich anfühlt, zu gewinnen. Wir können wirklich erleichtert sein. Allerdings haben wir es in der zweiten Halbzeit gar nicht gut gemacht, daran müssen wir arbeiten“, sieht Sebastian Schuppan weiter Verbesserungspotenzial.

php6PWn0N20130729222241.jpg

Zweiter Spieltag in der 2. Fußball-Bundesliga: VfL Bochum - Dynamo Dresden am 29.07.2013 im Rewirpower Stadion in Bochum. Bochums Marcel Maltritz und Mickael Poté (l) von Dresden kämpfen um den Ball.

Quelle: dpa

Janßen rotierte personell weiter. Nachdem Stürmer Tobias Müller letzte Woche von der Startelf auf die Tribüne musste, traf es dieses Mal Mickael Poté. Für ihn begann Aoudia. Daneben brachte der Coach Hartmann und Thorsten Schulz für Christoph Menz und Cheikh Gueye. „Siege gegen den Ex-Verein schmecken natürlich besonders süß. Ich war heute nicht so aufgeregt, weil ich die gegnerischen Jungs ja alle kannte und wusste, wie sie agieren. Dennoch dürfen wir jetzt nicht vergessen, dass wir erst acht Punkte haben und dringend so weiter machen müssen“, erklärte Schulz. Er war im Sommer vom VfR Aalen an die Elbe gewechselt.

phpc7400797b2201310081110.jpg

Für den Dresdner Semperopernball 2014 haben sich am Montagabend 40 Paare sowie 14 Einzeltänzer als Debütanten empfohlen. Unter den strengen Augen von Weltmeister-Tänzerin und Choreographin Sabine Lax tanzten die Anwärter vor einer Jury vor.

Zur Bildergalerie
phpa4c654cdf0201310061738.jpg

Den Wettbewerb der Nachwuchsdesigner konnte Katrin Singer für sich entscheiden.

Zur Bildergalerie
phpa1a4d568ad201310041336.jpg

Am Donnerstag wurde das Fashion Design Festival in der Concept Hall am Zwinger eröffnet.

Zur Bildergalerie
phpf242a84373201310071453.jpg

Die Albertbrücke erhält unter den Brückenbogen des Elberadweges Schutzdächer. Die sollen Radler und Fußgänger vor herabfallenden Steinen schützen.

Zur Bildergalerie
php4a2eae457f201310071117.jpg

Zehn junge Frauen und drei Herren bewerben sich um die begehrten Titel.

Zur Bildergalerie

Zu Beginn der Partie hatten die Gastgeber enorme Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Der schnelle Robert Lechleiter entwischte der Abwehr immer wieder. Dynamos Spielaufbau war zu ungenau und fehlerhaft, Aalen hatte zunächst die besseren Chancen. Torhüter Benjamin Kirsten, der trotz der Patzer zuletzt das Vertrauen vom Trainer bekam, rettete zunächst gegen Michael Klauß (15.). Wenig später musste Romain Brégerie einen Schuss von Lechleiter vor der Linie klären (19.). „Es war nicht einfach in der Woche, die Mannschaft aus das Spiel vorzubereiten. Es lag viel Druck auf ihr. Dass sie nach den ersten Chancen von Aalen so ins Spiel gefunden hat war toll. Es war heute eine leidenschaftliche Leistung und wir wollten den Sieg mehr als der Gegner“, bilanzierte Janßen.

Nach gut 20 Minuten kam das Angriffsspiel der Dresdner in Schwung. Einen Abpraller von Aalens Schlussmann Jasmin Fejzic nutzte Aoudia zu seinem dritten Saisontor. Sieben Minuten später unterlief dem VfR ein folgenschweres Fehlabspiel im eigenen Strafraum. Nach Vorlage von Zlatko Dedic netzte Hartmann zum 2:0 ein. Für den 25 Jahre alten defensiven Mittelfeldspieler war es der erste Einsatz in der Startelf seit seinem Wechsel nach Dresden im Sommer.

In der zweiten Hälfte verteidigte Dynamo die Führung fast souverän. Lediglich ein Pfostentreffer von Lechleiter (60.) sorgte noch einmal für Aufregung. Auf der Gegenseite verpassten es die Dresdner jedoch, ihre Konterchancen konsequenter und besser auszuspielen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr