Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Englischer Toptrainer feiert Seidnitz-Debüt

Englischer Toptrainer feiert Seidnitz-Debüt

Der dritte Renntag auf der Galopprennbahn in Dresden-Seidnitz steht am Sonnabend ganz im Zeichen zweier absoluter Klassiker - dem "bwin Sachsen Preis" und dem "Großen Preis der Freiberger Brauerei".

Allerdings läutet wie schon bei der letzten Turf-Veranstaltung die erste Startglocke zeitiger als sonst. Weil die ersten vier der insgesamt acht Rennen vom französischen Wettanbieter PMU übertragen werden, beginnt das erste Rennen bereits um 11.30 Uhr. Nach der erfolgreichen PMU-Premiere vor zwei Wochen sieht Rennvereins-Präsident Michael Becker aber keinen Grund für Pessimismus: "Nachdem am letzten Renntag so viele Besucher schon zeitig auf die Rennbahn kamen und wir auch im Nachhinein nur positive Signale erhielten, sind wir überzeugt, dass wir auch diesmal eine tolle Kulisse haben werden. Zudem können sich unsere Rennpreise mit einer Dotierung von insgesamt 85 000 Euro wirklich sehen lassen und das lockt immerhin 72 Pferde in die Startboxen", zeigt sich Becker sehr zufrieden. Im Vorjahr waren es an diesem Renntag lediglich 54 Vollblüter.

Dazu haben sich diesmal auch viele der Top-Jockeys der Szene angekündigt, darunter der Ex-Dresdner Alexander Pietsch, der die Bestenliste derzeit mit 30 Siegen anführt. Auch seine Verfolger Jozef Bojko (29), René Piechulek (26) und Filip Minarik (25) steigen in den Sattel, dazu auch der "fliegende Holländer" Adrie de Vries. Neben den bekannten Trainern aus Deutschland schickt auch erstmals der englische Spitzentrainer Mark Johnston aus Middleham einen Schützling an die Elbe. Die vierjährige Stute Leaderene wird im "bwin Sachsen Preis", einem mit 25 000 Euro dotierten Listenrennen über 2000 Meter, starten. Sie wird von Publikumsliebling Eduardo Pedroza geritten. Sein Debüt in Elbflorenz gibt auch der niederländische Trainer Anthonius Franzen, der den fünfjährigen Wallach Lord of Leitrim im "Großen Preis der Freiberger Brauerei", einem mit 22 500 Euro dotierten Ausgleich I über 1500 m, sattelt.

Auch diesmal haben die Veranstalter gemeinsam mit den Sponsoren ein Rahmenprogramm für die ganze Familieorganisiert. So werden die Linedancer aus Heidenau sowie das Tanzlabor Dresden mit ihren Showeinlagen begeistern. Außerdem sind der Saurierpark Kleinwelka und der Miniaturpark Klein-Erzgebirge vertreten. Die Jüngsten kommen wie immer bei der Hüpfburg, dem Basteln und Kinderschminken sowie weiteren Aktivitäten auf ihre Kosten.

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr