Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Elf Probespieler auf Stippvisite bei Dynamo

Elf Probespieler auf Stippvisite bei Dynamo

Nach der Rückkehr aus dem Lauftrainingslager in Zinnowitz durften die Dynamo-Profis am Montag ausspannen. Trainer Ralf Loose und seine Assistenten standen indes ab 10 Uhr im Ostragehege auf dem Platz, um elf Probespieler bei zwei Einheiten zu begutachten.

Dresden .

Dresden (DNN). Nach der Rückkehr aus dem Lauftrainingslager in Zinnowitz durften die Dynamo-Profis am Montag ausspannen. Trainer Ralf Loose und seine Assistenten standen indes ab 10 Uhr im Ostragehege auf dem Platz, um elf Probespieler bei zwei Einheiten zu begutachten. Drei Torhüter, zwei Stürmer und sechs Mittelfeldspieler waren gekommen, um sich bei den Schwarz-Gelben für einen Vertrag zu empfehlen. "Die Spieler sind uns von Beratern angeboten worden und wir haben sie uns angeschaut, als unsere Mannschaft frei hatte. Das war eine ideale Gelegenheit, welche die Spieler gut genutzt haben. Jetzt fahren sie erst einmal nach Hause. Wie es weiter geht, besprechen wir in den nächsten Tagen", sagte Loose nach der Nachmittagseinheit. Ob er jemanden verpflichten würde, verriet er nicht.

Große Namen fanden sich nicht auf seiner Gästeliste, doch einige Probanden können auf Erstliga- und Auswahlerfahrung verweisen. Meriten brachte vor allem der Grieche Panagiotis Lagos mit. Der 26-Jährige von AEK Athen beackert am liebsten das linke Mittelfeld, hat neun Länderspiele aufzuweisen und kam letztmals im März 2011 gegen Polen für die Hellenen zum Einsatz. Der 1,82 Meter große Profi bestritt letzte Saison 16 Erstliga-Spiele und durfte auch in der Champions League gegen Sturm Graz, Lok Moskau und Anderlecht ran. Bei AEK steht Lagos noch ein Jahr unter Vertrag, ablösefrei ist er also nicht.

Fürs linke Mittelfeld bewirbt sich neben ihm Felicio Brown Forbes. Der 21-Jährige (1,88 m) mit einem deutschen Pass und Vorfahren aus Costa Rica steht noch ein Jahr beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag, war letzte Saison zum Drittliga-Absteiger Oberhausen ausgeliehen, wo er auf 34 Spiele und sechs Tore kam. Angeblich will ihn Nürnberg abgeben. Ein Linksfuß ist auch Maximilian Knuth, der 23-Jährige spielte zuletzt bei 1860 München II.

Auf der rechten Außenbahn ist Sébastien Renouard (27) zu Hause. Der Franzose (1,77 m) spielte wie Neuzugang Anthony Losilla bei Stade Laval, ist nun vereinslos. Er darf noch bis Donnerstag bleiben und am Mittwoch (19 Uhr) in Pirna-Copitz mitspielen.

Rechts, aber auch im zentralen Mittelfeld einsetzbar sind zudem Nikki Ahamed (21/1,75 m) und Boy Deul (24/1,78 m). Ahamed ist in Sri Lankas Hauptstadt Colombo geboren und besitzt auch die englische Staatsbürgerschaft. In London wurde er im Nachwuchs des FC Chelsea ausgebildet und kickte zuletzt beim Wealdstone FC. Hertha BSC soll schon einmal Interesse an ihm gehabt haben, jetzt ist er ohne Job. Deul ist Niederländer und sucht nach Auslaufen seines Vertrages bei Bayern München II eine neue Herausforderung. Viel gespielt hat er in der letzten Zeit nicht, ein Knorpelschaden zwang ihn monatelang zur Pause. Deul kennen die Dynamo-Fans noch aus der 3. Liga, denn im Herbst 2010 traf er beim 1:3 der Bayern-Reserve in Dresden zum 1:1.

Tosaint Antony Ricketts und Derrick Fabian Kizito sind Stürmer. Ricketts ist 24 und Nationalspieler Kanadas. Er steht noch bis 2013 bei Politehnica Timisoara in Rumänien unter Vertrag. Kizito stürmte noch im März für die Auswahl Ugandas, soll bei Excelsior Rotterdam gespielt haben.

Auch die drei Keeper sind noch jung. Stefano Kunchev (21/1,92 m) ist U21-Nationalspieler Bulgariens, müsste bei Slavia Sofia aus einem laufenden Vertrag herausgekauft werden. Marko Vasilj (21/1,93 m) spielt für die U21 Kroatiens und beim FC Winterthur. Bartosz Kaniecki (23/1,96 m) hütete zuletzt bei Baltyk Gdingen (Gdynia) in der 2. polnischen Liga das Tor. Er bekam am Morgen einen Schlag auf den Kopf, war kurz benommen und setzte deshalb am Nachmittag aus.

Benjamin Kirsten ist von der Reha in Köln zurück und trainierte im Ostragehege mit.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 03.07.2012

Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr