Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
Eintritt frei zum Familienrenntag in Seidnitz

Galopp Eintritt frei zum Familienrenntag in Seidnitz

An diesem Sonntag lockt die Dresdner Galopprennbahn wieder alle Turffreunde zum traditionellen Sparkassen-Familienrenntag nach Seidnitz. Dabei gewährt die Ostsächsische Sparkasse auch diesmal allen Besuchern freien Eintritt. Zum Auftakt darf der Reiter-Nachwuchs bei einem Ponyrennen sein Können zeigen.

Voriger Artikel
Dresdner Schwimmer fahren zur Schüler-WM
Nächster Artikel
Dresdner Eislöwen sinnen auf Revanche

 
 

Dresden.  An diesem Sonntag lockt die Dresdner Galopprennbahn wieder alle Turffreunde zum traditionellen Sparkassen-Familienrenntag nach Seidnitz. Dabei gewährt die Ostsächsische Sparkasse auch diesmal allen Besuchern freien Eintritt. Zum Auftakt darf der Reiter-Nachwuchs bei einem Ponyrennen sein Können zeigen, danach folgen sieben Galopp-Prüfungen mit insgesamt 63 Vollblütern, darunter 20 aus den Seidnitzer Ställen. Für das Ponyrennen über 400 m haben immerhin elf Starter gemeldet, darunter ist auch Titelverteidigerin Blümchen. Natürlich darf auch bei diesem Rennen gewettet werden.

Im Mittelpunkt des Renntages stehen der mit 10 000 Euro dotierte Große Preis der Landeshauptstadt Dresden, ein Ausgleich II über 1500 m, sowie der mit 6000 Euro dotierte Große Preis der Ostsächsischen Sparkasse, ein Ausgleich III über 1900 m. Obwohl die Startboxen recht gut gefüllt sind, zeigt sich Rennvereins-Präsident Michael Becker nicht ganz zufrieden mit der Situation: „Wir hätten noch einige Vollblüter mehr haben können, es mangelt aber erneut an Jockeys. Weil am gleichen Tag auch in Köln und Mannheim Veranstaltungen über die Bühne gehen, konnten wir nur zwölf Reiter für uns gewinnen“, klagt Becker.

Vor allem in Köln tummeln sich fast alle Stars der Szene, wie Eduardo Pedroza, Alexander Pietsch, Adrie de Vries oder Andrasch Starke und Filip Minarik. Kein Wunder, geht es doch in neun Rennen um insgesamt 237 250 Euro. Zum Vergleich: In Seidnitz sind in sieben Prüfungen 39 100 Euro ausgelobt. „Natürlich müsste man den Rennkalender etwas entzerren, doch das ist eine schwierige Angelegenheit“, weiß der Präsident.

Dennoch können sich die Zuschauer in Dresden auf ein spannendes sportliches Programm und viele Attraktionen im Umfeld freuen. So hat sich die Ostsächsische Sparkasse vor allem für die jüngsten Rennbahnbesucher einiges einfallen lassen. Auf dem Sparkassen-Kinderareal gibt es eine Bastelstraße, eine Hüpfburg, Tischtennisplatten, einen Wettbewerbsparcours und vieles mehr. Kleine Pferdefans können natürlich auch wieder selbst auf Ponys reiten. Die erste Startglocke läutet um 14 Uhr.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr