Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dynamo statt Sandhausen - Justin Eilers unterschreibt bis 2016

Dynamo statt Sandhausen - Justin Eilers unterschreibt bis 2016

Bei strömendem Regen zeigte sich gestern im Großen Garten der nächste Neuzugang der Dynamos. Offensivspieler Justin Eilers hatte am Donnerstag seinen noch bis Ende Juni 2015 laufenden Vertrag bei Regionalligist VfL Wolfsburg II aufgelöst, setzte sich anschließend ins Auto und wird nun in den kommenden zwei Jahren für das Team von Trainer Stefan Böger auf Torejagd gehen.

Voriger Artikel
Costa Rica besiegt Italien und kommt weiter - England scheitert bei Fußball-WM in Vorrunde
Nächster Artikel
Dresdner Doppelvierer unterliegt in Aiguebelette den Briten

In der Offensive variabel einsetzbar: Neu-Dynamo Justin Eilers, der aus Wolfsburg nach Dresden wechselt.

Quelle: soccerfoto

"Dresden ist eine gute Adresse. Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Viele intensive Gespräche mit den Verantwortlichen, die mir den Weg für die kommenden zwei Jahre skizziert haben, haben mich überzeugt", erklärte der 26-Jährige nach seiner ersten Einheit.

Eilers brachte es in der abgelaufenen Saison in 32 Ligaspielen für Wolfsburg auf 17 Tore und 12 Vorlagen. In der Relegation zur dritten Liga scheiterte der Club an der SG Sonnenhof Großaspach. Der verpasste Drittliga-Aufstieg und ein geplatzter Transfer zum SV Sandhausen machten den Wechsel nach Dresden möglich. "Ich hatte einen Vertrag von Sandhausen vorliegen und Wolfsburg hat ein bisschen rumgeeiert. Die zwei Vereine konnten sich nicht einigen. Aber ich bin nicht traurig, sondern glücklich hier zu sein. Hier kann man etwas Großes erreichen, es ist sehr viel möglich", glaubt der in der Offensive variabel einsetzbare Spieler.

Trotz seiner Vielseitigkeit hat Eilers eine Lieblingsposition. "Da ich in den letzten Jahren über rechts gekommen bin, liegt dort meine Vorliebe", macht er klar. Mit 26 Jahren gehört der in Braunschweig geborene Neuzugang schon zu den älteren Spielern. "Ich habe meine Erfahrungen im Fußballwesen gesammelt und hoffe, dass ich die Jungen mitreißen kann. Ich kann das weitergeben, was ich selbst erlebt habe und hoffe, dass sie es sich annehmen", beschreibt er seine mögliche neue Rolle.

Auch wenn Eilers in der Regionalliga regelmäßig das Tor traf, hat er sich für Dynamo keine persönliche "Duftmarke" gesetzt. "Ich halte nicht viel von Torvorgaben wie 20 oder 30. Das ist für mich Käse, das brauche ich nicht. Ich habe keine feste Zahl. Null sollten es am Ende nicht sein. Aber ich denke, dass ich mit Vorlagen oder guten Aktionen glänzen kann. Und am Ende zählt der Teamerfolg", erklärt der Offensivmann.

Komplettes Neuland ist diese Spielklasse für Eilers nicht. In Braunschweig feierte er 2008 unter Torsten Lieberknecht sein Profidebüt und absolvierte neun Partien in der 3. Liga. Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge ist von den Qualitäten des Neuzuganges überzeugt. "Justin ist ein torgefährlicher Mittelfeldspieler, der beidfüßig über einen sehr guten Abschluss verfügt und in seinen Offensivaktionen viel Dynamik mitbringt. Mit ihm stößt ein weiterer absoluter Wunschspieler zu unserer Mannschaft", erklärt der 53-Jährige.

Mit der Rückennummer 11 wird Eilers ab der kommenden Saison auflaufen. "Wir müssen in nächster Zeit zusammenfinden und uns dann in der Liga etablieren. Wir wollen erfolgreichen Fußball spielen", nennt er seine Ziele.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 21.06.2014

Tina Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr