Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo fährt mit Wut im Bauch nach Duisburg

Dynamo fährt mit Wut im Bauch nach Duisburg

Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden fährt mit viel Wut im Bauch zum Auswärtsspiel am Freitag beim MSV Duisburg. Dem Team von Trainer Ralf Loose lag die gesamte Woche das „geklaute“ Tor aus dem Heimspiel gegen den SC Paderborn (1:2) schwer im Magen.

Deutsche Presse-Agentur dpa

Loose hofft, dass seine Männer die Enttäuschung richtig kanalisieren. „Es bringt nichts, wenn man die Wut im Training zeigt oder Trainingsweltmeister ist. Wir müssen in Duisburg von der ersten Sekunde an Gas geben und unsere Wut auf dem Platz zeigen“, sagte der 48-Jährige am Donnerstag.

Personell hat es der Coach aber trotz eines Neuzuganges schwer. Der französische Stürmer Mickael Poté ist zwar spielberechtigt, doch mit Sascha Pfeffer und Cristian Fiel fallen zwei Spieler erkrankt aus, Alexander Schnetzler bekam nach seiner sieben Zentimeter langen Risswunde am Kopf keine Freigabe vom Arzt. Auch der Einsatz von Sebastian Schuppan, den immer wieder Krämpfe plagen, ist fraglich.

Der Dresdner Filip Trojan, der vergangene Saison noch für die Zebras auflief, hofft auf den ersten Auswärtserfolg. „Duisburg steht gegen uns schon ein wenig unter Druck und ich hoffe, dass es erst nach Freitag wieder besser für sie läuft“, sagte der Mittelfeldspieler, der seine Oberschenkelverletzung auskuriert hat.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr