Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo erkämpft Unentschieden beim VfL Bochum - Fiel erzielt Ausgleich

Dynamo erkämpft Unentschieden beim VfL Bochum - Fiel erzielt Ausgleich

Dynamo Dresden hat am zweiten Spieltag der noch frischen Saison der 2. Fußball-Bundesliga erneut ein Unentschieden eingefahren. Am Montagabend geriet die Mannschaft von Trainer Peter Pacult beim VfL Bochum zunächst in Rückstand.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden zu Gast bei Peter Neururer in Bochum: Fiel kennt den alten Fuchs
Nächster Artikel
Kerstin Tzscherlich wird Mutter - Abschiedsspiel ist nicht in Gefahr

Zweiter Spieltag in der 2. Fußball-Bundesliga: VfL Bochum - Dynamo Dresden am 29.07.2013 im Rewirpower Stadion in Bochum. Bochums Marcel Maltritz und Mickael Poté (l) von Dresden kämpfen um den Ball.

Quelle: dpa

Doch Christian Fiel gelang vor mehr als 20.000 Zuschauern in der 69. Minute noch der Ausgleich zum 1:1.

phpf8346b60ec201307292330.jpg

Dynamo erkämpft Unentschieden beim VfL Bochum - Fiel erzielt Ausgleich.

Zur Bildergalerie

„Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Der Punkt ist hochverdient“, sagte Dresdens Trainer Peter Pacult. Auch für seinen Gegenspieler Peter Neururer war „es ein gerechtes Ergebnis“. Allerdings trauerte der Bochumer Coach einem vor der Pause nicht gegebenen Treffer nach. „Für mich war es kein Abseits“, sagte Neururer.

Die Hausherren hatten einen guten Start erwischt, führten nach Fabians Treffer früh mit 1:0. Ausgerechnet der 25 Jahre alte Innenverteidiger, der erst am vergangenen Spieltag (2:1 bei Union Berlin) nach zweieinhalb Jahren Verletzungspause und insgesamt drei Kreuzbandrissen sein Comeback in der 2. Liga gefeiert hatte, traf. „Nach der ganzen Leidensgeschichte meinerseits war das ein ganz besonderer Moment“ sagte Fabian über sein erstes Zweitligator.

Die Gäste mühten sich um eine schnelle Antwort, fanden zunächst aber nur selten eine Lücke in der kompakten Bochumer Hintermannschaft. Lediglich mit Distanzschüssen von Christoph Menz (19.) und Idir Ouali (60.) brachten sie den Gegner in Verlegenheit, ehe Mickael Poté (61./74.) zweimal an VfL-Torwart Andreas Luthe scheiterte. Doch dann nahm Fiel genau Maß. Sein Schuss aus rund 20 Meter landete direkt zum Ausgleich im Torwinkel.

Die Mannschaft von VfL-Trainer Peter Neururer hatte dagegen hatten Pech, dass ein möglicher zweiter Treffer durch Richard Sukatu-Pasu (38.) wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde, die Neururer später ansprach, allerdings ohne Schiedsrichter Tobias Stieler einen Vorwurf zu machen. Auch wurde ein Schuss des Mittelstürmers (75.) von Dresdens Keeper Benjamin Kirsten noch mit den Fäusten abgewehrt. Zudem landete Mirkan Aydins Kopfball (83.) knapp neben dem Tor.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr