Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo einigt sich mit ehemaligem Betreiber der Dynamo-Homepage

Dynamo einigt sich mit ehemaligem Betreiber der Dynamo-Homepage

Im Streit mit dem ehemaligen Betreiber der Dynamo-Homepage, Holger Schulze, hat der Verein am Mittwoch vor dem Dresdner Landgericht bei einem wiederholten Gütetermin eine Einigung erzielt.

Voriger Artikel
Dresdner Nachtlauf – Tausende liefen zum Stadtfest an der Elbe entlang
Nächster Artikel
Erneut verletzt: Dynamo Dresden bangt vor Pokalspiel in Chemnitz um Mickael Poté

Der Vergleich fiel für die SGD noch günstig aus, denn Schulze hatte ursprünglich Forderungen bis zu 400 000 Euro geltend gemacht.

Quelle: dpa

Danach muss Dynamo an Schulze, der bis Juni 2011 zunächst als Buchhalter und später als Internet-Experte 20 Jahre für den Verein tätig war, 60.000 Euro plus die Gerichtskosten (etwa 17.000 Euro) zahlen, kann aber beim Neuaufbau der im Sommer vorigen Jahres stark abgespeckten Internetseite auf die umfangreiche Dynamo-Datenbank Schulzes zurückgreifen.

Seit Jahren klagte der Dienstleister Schulze, der inzwischen die Homepage der DSC-Volleyballerinnen betreibt, über die schlechte Zahlungsmoral Dynamos. Der Vergleich fiel für die SGD noch günstig aus, denn Schulze hatte ursprünglich Forderungen bis zu 400 000 Euro geltend gemacht. Ihm war aber an einem Schlussstrich unter den jahrelangen Auseinandersetzungen gelegen.

DNN/JOL

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr