Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dynamo:Fiels besonderes Spiel

Dynamo:Fiels besonderes Spiel

Von 2004 bis 2010 spielte Cristian Fiel (31) erfolgreich für Alemannia Aachen, erreichte 2004 mit dem TSV über das DFB-Pokalfinale (2:3 gegen Bremen) den Uefa-Pokal und stieg mit den Westdeutschen zwei Jahre später in die Bundesliga auf.

Dresden .

Am Sonntag (13.30 Uhr) muss der heutige Dynamo-Kapitän, der auch in Aachen schon Spielführer war, erstmals gegen seinen Ex-Verein ran.

Frage: Sechs Jahre waren Sie in Aachen, bis Ihr Vertrag nicht verlängert wurde. Wie tief gingen die Wurzeln, die Sie dort schon geschlagen hatten?

Cristian Fiel: Sechs Jahre bei einem Verein - so etwas gibt es heute nicht mehr so oft. Ich habe da meine Leistung immer abgeliefert. Und ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Irgendwann kam aber der Zeitpunkt, wo es nicht mehr weiterging. Wenn man sieht, was seitdem passiert ist, kann ich mich nicht beklagen.

Ihr ehemaliger Mitspieler Erik Meijer hat Ihnen im April 2010 mitgeteilt, dass Sie nicht mehr gebraucht werden. Wie ist Ihr Verhältnis zum Aachener Sportdirektor heute?

Ich glaube, da gibt es kein Verhältnis. Er ist ein ehemaliger Mitspieler und war danach noch mein Vorgesetzter. Das ist auch alles.

Höhepunkte haben Sie in Ihrer Zeit am Tivoli viele erlebt. Welche sind Ihnen noch besonders in Erinnerung?

Wenn man als Spanier Uefa-Cup in Sevilla spielen darf, dann ist das schon was sehr Besonderes. Das war etwas Unglaubliches, das ich nie in meinem Leben vergessen werde. Und auch die super Zweitliga-Saison, in der wir aufgestiegen sind, war ein perfektes Jahr.

Zurück in die Gegenwart. Warum tut sich die Alemannia in dieser Saison so schwer?

Da bin ich der falsche Ansprechpartner, ich bin Spieler von Dynamo und konzentriere mich voll und ganz auf meinen Verein und möchte am Sonntag gewinnen. Dafür, was in Aachen passiert, bin ich nicht mehr zuständig.

Hätten Sie sich vor Saisonbeginn träumen lassen, dass Dynamo als Favorit in dieses für Sie besondere Spiel geht?

Ich wäre da ein bisschen vorsichtig mit Favorit und Nichtfavorit. Fakt ist, dass wir in der Tabelle im Moment vor der Alemannia stehen. Aber es wäre fatal, die Truppe zu unterschätzen, weil die Aachener keine schlechte Mannschaft haben. Sie haben gute Chancen, treffen aber das Tor nicht. Ich glaube, wenn wir sie unterschätzen, machen wir einen riesengroßen Fehler.

Gibt es bei der Alemannia noch jemanden, mit dem Sie am Sonntag gern das Trikot tauschen würden?

Man darf nicht vergessen: Ich bin nicht im Bösen aus Aachen weggegangen. Ich werde nie vergessen, was ich für eine super Zeit dort hatte. Mein super Kumpel Thomas Stehle ist noch da. Wenn ihm nicht irgendwas weh tut zwischendurch, hoffe ich auch, dass er am Sonntag dabei ist. Ich würde mich freuen, ihn zu sehen. Und da sind bestimmt auch noch ein paar andere Jungs dabei, mit denen man sich kurz austauscht. Was über allem steht, ist aber, dass wir gewinnen. Ich glaube, die drei Punkte können wir gut gebrauchen. Von mir aus können die Aachener danach wieder Spiele gewinnen.

Sie waren fünf Wochen raus, haben gegen Frankfurt und in München wieder sehr gut gespielt. Sind Sie nach der Punktspielpause hundertprozentig fit für das Kampfspiel gegen Ihren Ex-Klub?

Wenn man fünf Wochen raus war, ist es nicht so leicht, wieder in den Rhythmus zu kommen. Ich glaube aber, dass mir die Punktspielpause gut getan hat und ich noch mehr Kraft tanken konnte. Nach dem Sieg in München haben wir auch viel Selbstvertrauen.

Die DNN verlosen für das Heimspiel gegen Alemannia Aachen am Sonntag (13.30 Uhr) heute 3 x 2 Freikarten. Die ersten drei Anrufer, die zwischen 17 Uhr und 17.10 Uhr unter 0351/ 80 75 262 anrufen, gewinnen die Tickets. Die Karten sind am Spieltag gegen Vorlage des Personalausweises an der Hinterlegungskasse des Glücksgas-Stadions abzuholen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.10.2011

Interview: Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr