Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dynamo Dresdens Stürmer Zlatko Dedic geht nach guter Vorbereitung optimistisch ins Spiel gegen Köln

Dynamo Dresdens Stürmer Zlatko Dedic geht nach guter Vorbereitung optimistisch ins Spiel gegen Köln

Im Match gegen Ajax Amsterdam durften ihm die Fans im Glücksgas-Stadion schon wieder zujubeln, morgen steht für Zlatko Dedic das Pflichtspiel-Comeback im schwarz-gelben Dress an.

Voriger Artikel
Dynamo Dresdens Neuzugang Mravac bricht das Training ab
Nächster Artikel
In letzter Minute: Einigung im Eishockey-Streit

Zum Spiel gegen Köln kommt die ganze Familie aus Slowenien: Zlatko Dedic ist froh, wieder ein Dresdner zu sein.

Quelle: soccerfoto

Mit Sturmpartner Mickael Poté will der Slowene die Gegener wieder schwindelig spielen und für überlebenswichtige Tore sorgen. Die DNN sprachen vor dem Saisonstart mit dem Angreifer über die Vorbereitung, seine Emotionen vor der Partie und die slowenische Nationalmannschaft.

Frage: Knapp vier Wochen laufen, trainieren und testen liegen hinter der Mannschaft. Wie zufrieden sind Sie mit der Vorbereitung?

Zlatko Dedic: Ich bin sehr zufrieden. Wir haben eine super Job gemacht. Im Trainingslager haben wir sehr hart gearbeitet und jetzt sind wir in der finalen Phase der Vorbereitung. Ich hoffe, dass wir bis Sonnabend gut drauf sind und genügend Frische haben.

Sie sind wieder mit Sturmpartner Mickael Poté vereint. Wie groß ist die Harmonie auf dem Platz schon wieder?

Es funktioniert schon sehr gut. Ich kenne Mika, und er kennt mich. Fast die ganze Mannschaft kennt unser Spiel. Es sind noch einige da, mit denen wir in der Saison 2011/12 aufgelaufen sind. Das ist sehr positiv für uns. Bis jetzt klappt alles gut und ich hoffe, dass es auch in den Spielen so klappen wird.

Warum passen Mickael Poté und Zlatko Dedic so gut zusammen?

Wir sind zwei verschiedene Spielertypen, die sich gut ergänzen. Zudem sind wir beide schnell. Ich möchte gar nicht so viel über unsere Qualitäten sprechen, das sollen lieber andere beurteilen. Wichtig ist, dass wir im Spiel gut funktionieren und so unseren Mannschaftskollegen helfen können. Zusammen mit dem Team wollen wir etwas Gutes auf den Platz bringen.

Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie daran denken, dass Sie am Sonnabend wieder für Dynamo im ausverkauften Stadion auflaufen dürfen?

Ich freue mich sehr. Das ist unglaublich, speziell, überragend. Meine ganze Familie kommt für das erste Spiel aus Slowenien. Das freut mich unglaublich. Ich hoffe, dass es ein schöner Nachmittag wird und wir einen guten Start hinlegen.

Sind Ihre Frau sowie Ihre Tochter und Ihr Sohn auch schon wieder in Dresden?

Meine Familie ist schon ein paar Tage hier. Wir haben eine Wohnung gefunden, müssen die noch weiter einrichten, aber wir fühlen uns wie schon 2011 unglaublich wohl.

Was ist im Auftaktspiel gegen Köln möglich?

Im eigenen Stadion vor unseren Fans ist alles möglich. Wir werden so spielen, dass wir drei Punkte holen können. Viele Mannschaften sind immer noch in der Vorbereitungsphase und nicht bei 100 Prozent ihres Leistungsvermögens. Das ist normal. Ich hoffe, dass wir weit genug sind, um gegen Köln ein gutes Spiel zu zeigen und Punkte zu holen.

Ist demnächst für Sie wieder ein Einsatz in der Nationalmannschaft geplant?

Am 14. August spielen wir gegen Finnland. Ich hoffe, dass ich eine Einladung bekomme. Wenn dem so ist, dann werde ich ein paar Tage eher zur Auswahl fahren.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.07.2013

Tina Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr