Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresdens Sportchef in der Bredouille: Menze fordert Klarheit in der Trainerfrage

Dynamo Dresdens Sportchef in der Bredouille: Menze fordert Klarheit in der Trainerfrage

Während die Spieler gestern der Relegation geschuldet verspätet ihren Urlaub antraten, muss Steffen Menze jetzt mit dem Verein schnell Entscheidungen für die Zukunft treffen.

Voriger Artikel
Dynamo Dresdens Keeper Benjamin Kirsten: "normale Spiele gibt es eben in Dresden nicht"
Nächster Artikel
Dynamo Dresden meidet nach dem Klassenerhalt ein klares Bekenntnis zu seinem Trainer

Steffen Menze

Quelle: Thomas Eisenhuth

Dabei steht für den Sportlichen Leiter zunächst die Klärung der Trainerfrage im Fokus. "Ich habe diese Sache nicht in den Raum geworfen. Ich wurde live beim MDR damit konfrontiert. Ich muss dem erst einmal nachgehen. Spätestens morgen muss einer dazu Stellung nehmen, der sich so geäußert hat", hoffte der 44-Jährige gestern Mittag.

Menze sind in bestimmtem Vertragsfragen die Hände gebunden, wenn er nicht weiß, ob Peter Pacult die Mannschaft auch in der kommenden Saison unter seinen Fittichen hat. "Es muss schnell eine Klarheit herrschen. Es war allen nicht dienlich und es wirft nicht nur bei mir, sondern auch bei den Spielern Fragen auf. Es wurde schon einmal über den Trainer diskutiert, in der Phase habe ich mich ganz klar hinter ihn gestellt. Er hat sein Ziel mit uns erreicht und ich denke, dass er nicht unbedingt zur Diskussionen stehen sollte. Er geht davon aus, dass er einen Vertrag hat und möchte diesen erfüllen. Ich habe auch nichts Gegenteiliges gehört, gelesen oder gesagt", so Menze weiter.

So hängen beispielsweise die Personalien Pavel Fort (Vertrag läuft aus) und Bjarne Thoelke (ausgeliehen vom VfL Wolfsburg) vom Coach ab. "Bei Pavel muss ganz klar der Trainer entscheiden, ob er ihn behalten möchte oder nicht. Mit Bjarne habe ich diese Woche gesprochen. Da wird es aber noch ein abschließendes Gespräch geben, wenn feststeht, mit welchem Trainer wir in die Runde gehen", macht der Sportliche Leiter klar.

Als Abgänge bereits fest stehen David Solga (Vertrag läuft aus) und Tobias Jänicke (Vertragsauflösung/wechselt zu SV Wehen Wiesbaden). Florian Jungwirth, bei dem der Kontrakt ebenfalls ausläuft, hat bereits zwei Vertragsangebote abgelehnt, das zweite Ende April. Mit Jungwirth würde Menze gern weiter verlängern. Torhüter Florian Fromlowitz, der noch einen Vertrag bis Ende Juni 2014 besitzt, will offenbar weg: "Da ist noch ein Gespräch offen, es geht um eine Trennung. Das läuft schon eine Weile und ging auch von ihm aus. Es ist allerdings noch nichts entschieden", so Menze. Innenverteidiger Vujadin Savic würde er gern weiter von Girondins Bordeaux ausleihen. Das wird allerdings ein ähnlich schwieriges Unterfangen wie bereits 2012. "Er hat allerdings dieses Jahr schon auf sehr, sehr viel Geld verzichtet, es wird sich schwierig gestalten. Da ist keine kurzfristige Entscheidung in Sicht", erklärt Menze. Auch mit dem von der TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehenen Mittelfeldspieler Denis Streker soll es noch ein Gespräch geben.

Der Sportliche Leiter bestätigte neben den bereits bekannten Neuzugängen Marco Hartmann (Hallescher FC) und Thorsten Schulz (VfR Aalen) den bereits durchgesickerten Transfer von Christoph Menz (Union Berlin). Seine Verpflichtung benötigt allerdings noch die Zustimmung des Aufsichtsrates. Ein vierter Neuzugang soll zudem bereits feststehen und heute bekanntgegeben werden. Wahrscheinlich handelt es sich um Alban Sabah. Der 20-jährige Deutsch-Togolese kommt von der Schalker U23. Der Innenverteidiger soll sich schon eine Wohnung in Dresden angeschaut haben. Wie konkurrenzfähig die Mannschaft im nächsten Jahr aber sein wird, ist noch schwer abzuschätzen. Selbst Geschäftsführer Christian Müller gestand: "Mit Prognosen bin ich vorsichtig."

Trainingsauftakt für neue und alte Spieler ist am 20. Juni. Der Zeitpunkt des Trainingslagers ist noch offen. "Das Ajax-Spiel am 6. Juli kommt uns zeitlich nicht ganz gelegen. Entweder wird das Trainingslager davor und dann direkt bis an den 6. heran stattfinden oder direkt danach für eine Woche", sagte Menze. T. Hofmann/J. Leimert

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.05.2013

Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr