Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden verpflichtet bosnischen Nationalspieler Subašić auf Leihbasis

Dynamo Dresden verpflichtet bosnischen Nationalspieler Subašić auf Leihbasis

Die SG Dynamo Dresden hat mit sofortiger Wirkung Muhamed Subašić vom FK Olimpic Sarajevo verpflichtet. Der Linksverteidiger unterschrieb einen Einjahresvertrag auf Leihbasis, wie der Verein am Dienstag mitteilte.

Voriger Artikel
DFB-Pokal: Karten für Borussia Dortmund gegen Dynamo Dresden sind ab Montag erhältlich
Nächster Artikel
Dynamo: Papadopoulos fällt mit Zehenbruch aus

Das Logo des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden.

Quelle: dpa

Der bosnische Nationalspieler ist 23 Jahre alt und trägt künftig die Rückennummer 21.

„Ich freue mich sehr, hier zu sein. Es war immer mein Ziel, wieder nach Deutschland zurückzukommen und hier als Profi Fußball zu spielen. Ich werde alles dafür geben, dass der Verein mit dem Klassenerhalt in der Zweiten Bundesliga sein gestecktes Saisonziel erreicht. Außerdem möchte ich meinen Platz in der Nationalmannschaft meines Heimatlandes über konstant gute Leistungen bei Dynamo festigen“, sagte Subašić bei der Unterzeichnung.

Steffen Menze, Sportlicher Leiter der SGD, zeigte sich erfreut über die Ausleihe des Linksverteidigers: „Nach einer wochenlangen, intensiven Suche, die sich nicht gerade leicht gestaltet hat, haben wir jetzt endlich eine gute Alternative auf der Position des linken Verteidigers gefunden. Wir hoffen, dass Muhamed uns mit seinem Potential weiterhilft.“

php3bf8f431b2201007282259.jpg

Der Dortmunder Hajnal scheitert hier knapp. Dortmund siegte am Ende verdient.

Zur Bildergalerie
php6d7106a344201107302053.jpg

Dynamo siegt nach dramatischem Spiel gegen Bayer Leverkusen.

Zur Bildergalerie

Subašić wurde Ključ im ehemaligen Jugoslawien geboren. Aufgrund des Bosnienkrieges verließ die Familie von Muhamed Subašić 1992 ihre Heimat in Richtung Deutschland. Hier besuchte Subašić die Grundschule und spielte in diversen Jugendmannschaften des 1. FC Rielasingen-Arlen. Nachdem sich die Situation in Bosnien-Herzegowina verbessert hatte, kehrte die Familie nach drei Jahren wieder in ihre Heimatstadt Ključ im Nordwesten des Landes zurück. 2009 wechselte er zum FK Olimpic Sarajevo, wo er sich mit 47 Einsätzen als Stammspieler durchsetzen konnte. Hinzu kommen drei Einsätze für die Nationalmannschaft seines Landes.

dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr