Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden verliert die Partie und zwei Spieler - Braunschweig ungeschlagen

Dynamo Dresden verliert die Partie und zwei Spieler - Braunschweig ungeschlagen

Mit einer schwachen Anfangsleistung und am Ende nur neun Mann auf dem Platz hat die SG Dynamo Dresden am Samstag die dritte Heimniederlage in der 2. Fußball-Bundesliga kassiert.

Voriger Artikel
Achtung, Wadenbeißer! - Dynamo-Torjäger Mickael Poté im Fokus
Nächster Artikel
Dresdner SC startet mit 3:0-Sieg gegen den SC Potsdam in die Saison

Platzverweis Nummer eins: Romain Brégerie sieht Gelb-Rot.

Quelle: Thomas Eisenhuth dpa

In einer turbulenten Partie musste sich der Tabellenzwölfte vor 27.513 Zuschauern im heimischen Stadion Spitzenreiter Eintracht Braunschweig mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Dennis Kruppke (37. Minute) und Dominick Kumbela (79.) sorgten für den achten Saisonsieg der weiter ungeschlagenen Niedersachsen.

Dresden spielte 37 Minuten in Unterzahl. Zunächst musste Romain Brégerie nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot (51.) vom Platz, Kapitän Robert Koch sah in der 53. Minute Rot nach grobem Foulspiel an Ken Reichel folgte. „Die Platzverweise sind aus meiner Sicht beide zu hart. Brégerie geht zum Ball, Koch auch und der Gegner stellt im letzten Moment ein Bein vor. Ich denke, dass es eher eine Gelbe Karte als eine Rote war“, sagte der Sportliche Leiter Steffen Menze nach der Partie. Er räumte aber auch ein, dass Koch so kurz nach dem ersten Platzverweis zu ungestüm agierte.

phpd618244e36201210201505.jpg

Braunschweigs Ersatzspieler machen sich vor der Dresdner Stehplatztribüne warm und werden dort mit Gegenständen (u.a. Bierbecher, auf dem Rasen) beworfen.

Zur Bildergalerie

In der ersten Hälfte präsentierte sich Dresden im Spielaufbau über weite Strecken harmlos. Die Ballbeherrschung und das Passspiel des Spitzenreiters waren deutlich sicherer. Braunschweig spielte zwar nicht spektakulär, konnte aber immer wieder Nadelstiche nach vorn setzen. „Wir haben relativ wenig Konstruktives nach vorn gebracht und der Gegner hat den Ball gut laufen lassen. Wir haben es nicht geschafft, einen Druck aufzubauen, der uns in torgefährliche Situationen bringt“, erklärte Menze.

Folgerichtig ging das Team von Trainer Torsten Lieberknecht in der 37. Minute mit 1:0 in Front. Nach einem Eckball von Kevin Kratz markierte Dennis Kruppke mit seinem fünften Saisontreffer die Führung. Dresden konnte sich kaum nennenswerte Chancen erarbeiten. Lediglich Mickael Poté hatte den Fuß (43.) an der richtigen Stelle. Der Ball ging aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

Kurz nach der Halbzeit wurde es dann turbulent: Zunächst sah Brégerie nach wiederholtem Foulspiel an Dominick Kumbela Gelb-Rot. Zwei Minuten später musste Koch mit Rot vom Platz. In der aufgeheizten Stimmung wurden Braunschweigs Torhüter Daniel Davari und seine Kollegen auf der Auswechselbank aus dem Dresdner Fanblock mit Feuerzeugen und Bierbechern beworfen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr