Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden vergibt den ersten den „Preis für Engagement gegen Gewalt und Ausgrenzung“

Dynamo Dresden vergibt den ersten den „Preis für Engagement gegen Gewalt und Ausgrenzung“

Die SG Dynamo Dresden vergibt am Sonnabend zum ersten Mal den „Preis für Engagement gegen Gewalt und Ausgrenzung“ an den „Augen auf e.V.“ Die Übergabe durch Dynamos Präsident Andreas Ritter findet im Rahmen des antirassistischen Fußballturniers „Fußball grenzenlos“ auf dem Gelände des SV Horken Kittlitz statt.

Den Preis hat die SG Dynamo nach der Geisterticket-Aktion zum Ingolstadt-Spiel in diesem Jahr erstmals ausgelobt. Eine Jury aus Vertretern des Fanprojektes Dresden, der antirassistischen Faninitiative „1953international“ und des Vereins hatte seit Mitte April eingegangene Bewerbungen geprüft.

Zwei soziale und interkulturelle Projekte von „Augen auf“ haben schließlich das Rennen gemacht: „3 Eck Soccer“, ein Street-Soccer-Projekt für Toleranz und Fairplay, und „Fußball grenzenlos“, das antirassistische Fußballturnier. „Gewalt, Rassismus, Sexismus und Homophobie gehören leider noch immer zum Stadionalltag in Deutschland. ‚Augen auf’ thematisiert das im richtigen Ton und an den richtigen Orten“, heißt es in der Begründung zur Auswahl des Vereins.

cg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr