Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden unterliegt zu Hause dem 1. FC Köln - Poté früh im Spiel verletzt

Dynamo Dresden unterliegt zu Hause dem 1. FC Köln - Poté früh im Spiel verletzt

Dynamo Dresden muss um den Ligaverbleib bangen, der 1. FC Köln hat den Aufstieg weiter im Visier. Dank eines Doppelpacks von Anthony Ujah kamen die Kölner am Montag zum Abschluss des 26. Spieltages in der 2. Fußball-Bundesliga zu einem schmeichelhaften 2:0 (0:0) bei der SG Dynamo Dresden.

Voriger Artikel
Dynamo Dresdens Hoffnung gegen Köln: "Verrückte" + Flutlicht = Sieg?
Nächster Artikel
Ganz schön ausgefuchst - Weißwasser zieht überraschend in die Play-Offs ein
Quelle: dpa

Vor 27.284 Zuschauern sorgte der Stürmer mit seinen Treffern in der 73. und 81. Minute dafür, dass Köln als Tabellenvierter bis auf einen Zähler an den 1. FC Kaiserslautern herangerückt ist.

Für den 1. FC Köln war es das 14. Spiel ohne Niederlage in Serie. Die über weite Strecken besseren Dresdner, die einmal mehr an ihrer Offensivschwäche scheiterten, bleiben auf Relegationsrang 16.

Dresdens Trainer Peter Pacult verzichtete überraschend auf Lynel Kitambala. Dafür stand Robert Koch ebenso neu in der Startelf wie Filip Trojan. Die Kölner liefen wieder mit Stürmer Stefan Maierhofer auf, dafür blieb Mato Jajalo auf der Auswechselbank.

phpfd9f1a8cf5201303191124.jpg

Dynamo Dresden hat gegen den 1. FC Köln mit 0:2 verloren. Dabei blieb es größtenteils friedlich - die Kölner brannten allerdings unerlaubte Pyrotechnik ab.

Zur Bildergalerie

Für die Gastgeber begann die Partie mit einem Rückschlag. Bei einem Zweikampf in der 5. Minute verletzte sich Stürmer Mickael Poté am rechten Knie und musste ausgewechselt werden. Auf Krücken verließ er das Stadion für eingehende Untersuchungen im Krankenhaus.

Beeindruckt von dem Ausfall ihres Kapitäns brauchten die Dresdner eine halbe Stunde, um die aktiveren Kölner in den Griff zu bekommen. Dann aber setzten die abstiegsbedrohten Gastgeber den Aufstiegsanwärter unter Druck. Bei einer Doppelchance in der 31. Minute scheiterte Trojan am starken Kölner Torhüter Timo Horn und den anschließenden Schlenzer von Koch köpfte Dominic Maroh aus der Gefahrenzone. Danach verhinderte Kölns Horn abermals gegen Trojan (33.) und Koch (42.) einen Rückstand.

Die zweite Halbzeit war zunächst gekennzeichnet von verteiltem Spiel. Für Köln konnte aber Adam Matuczyk (58.), Maierhofer (60.) und Anthony Ujah (62.) ihre Torchancen nicht nutzen. Dresdens Pavel Fort scheiterte frei stehend an Torhüter Horn (64.). Ujah brach dann für die besser werdenden Kölner den Bann und markierte die Siegtreffer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr