Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden und Ralf Loose:Abschied nach der Weihnachtsfeier

Dynamo Dresden und Ralf Loose:Abschied nach der Weihnachtsfeier

Das war die Notbremse! 15 Punkte aus 18 Spielen, ein Abrutschen auf Platz 16 der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga - die 0:3-Niederlage gegen den VfL Bochum war die letzte Partie von Ralf Loose als Dynamo-Trainer.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden beurlaubt Trainer Ralf Loose
Nächster Artikel
DFB-Kontrollausschuss fordert harte Strafen für Dynamo Dresden und Hannover 96

Auf Wiedersehen: Nach dem Abpfiff gegen Bochum war Ralf Loose klar, dass er das letzte Mal auf der Dynamo-Bank gesessen hatte.

Quelle: soccerfoto

Dresden. Von thomas scholze und TINA HOFMANN

Am Sonnabendabend durfte er noch zur Weihnachtsfeier, in der Nacht auf Sonntag musste der 49-Jährige seine Sachen packen. Bis in die späten Abendstunden hatte die schwarz-gelbe Chefetage getagt, dann fiel die Entscheidung: Nach 607 Tagen kam das Aus für den Coach, der Aufstiegsheld des Frühjahrs 2011 kann sich eine neue Aufgabe suchen. Mit der Bestimmung eines neuen Cheftrainers (geredet wird angeblich zuerst mit Peter Pacult) will sich Dynamo Zeit lassen, am kommenden Sonntag in München wird der Sportliche Leiter Steffen Menze das Team betreuen. Das Training leitet allerdings Co-Trainer Nico Däbritz, da Menze verschiedene Termine wahrnehmen muss.

"Nach reiflicher Überlegung konnten wir nach nur 15 Punkten, der erneuten Heimniederlage nd unserer sportlich zunehmend bedrohlichen Situation nicht einfach zum Alltag übergehen", erklärte Geschäftsführer Christian Müller. Für Menze war die Beurlaubung keine leichte Entscheidung. "Wir hätten uns alle gewünscht, das gesteckte Ziel, den Klassenerhalt, in dieser Saison gemeinsam mit Ralf Loose zu erreichen. Nachdem wir im bisherigen Saisonverlauf schon einige kritische Situationen gemeinsam überstanden hatten, sahen wir uns nach der Niederlage gegen einen unserer direkten Konkurrenten allerdings dazu gezwungen, unsere Situation neu zu überdenken. Die jüngsten Erfolge der Vereinsgeschichte sind in erheblichem Maße mit ihm und seiner Arbeit verbunden. Doch leider ist der Erfolg jetzt ausgeblieben", sagte der Sportliche Leiter gestern.

Menze war auch derjenige, der den Spielern gegen 9 Uhr die Entscheidung mitteilte und einige Worte von Ralf Loose ausrichtete, der nicht mehr zum Trainingsgelände kam. "Er hat uns mitgeteilt, dass der Trainer beurlaubt ist und er erst einmal übernimmt", beschrieb Cristian Fiel Menzes Ansprache an das Team. "Wenn man sich die Tabelle anschaut sieht man, dass wir ganz schlecht dastehen. Wenn es sportlich nicht läuft, wird irgendwann die Reißleine gezogen, wir müssen in die Spur kommen. Wir müssen gucken, dass wir an Punkte kommen, denn es ist fast fünf vor zwölf und keiner will absteigen", fügte der Mittelfeldspieler hinzu.

Nach der Niederlage gegen den Vfl Bochum wartete vor dem Stadion auf die Spieler eine böse Überraschung. Rund 30 Fans hielten sie am VIP-Ausgang auf, Sebastian Schuppan musste sogar vorm Sicherheitsdienst geschützt werden. "Jetzt müssen wir das Beste aus dem letzten Spiel machen und dann mit neuem Elan in die Vorbereitung gehen, um dann eigentlich alles besser zu machen", sagte der Linksverteidiger gestern. Torwart Benjamin Kirsten war bereits mit einem unguten Gefühl aufgestanden. "Für jeden, der heute Morgen aufgewacht ist und zum Training kam, war es ein bisschen abzusehen. Es ist eine neue Situation, in der sich alle erst einmal finden müssen, aber eigentlich haben wir keine Zeit dafür, es brennt und wir brauchen dringend Punkte", erklärte der Schlussmann.

Einer, für den die Trainerentlassung einen traurigen Aspekt hat, ist Stürmer Mickael Poté. "Ich danke dem Trainer dafür, dass er mich nach Dresden geholt hat und ich mich dadurch sportlich wieder aufrichten konnte. Wir sind alle verantwortlich, aber leider ist es im Fußball so, dass der Trainer dann den Kopf hinhalten muss. Wir werden jetzt versuchen, das Jahr ordentlich zu beenden. Ich finde es traurig und respektlos, dass die Fans 'Loose raus' riefen und am Ende des Spiels auf uns gewartet haben, um uns zu beleidigen. Ralf Loose hat dennoch mit dem Verein tolle Erfolge gefeiert und ich verstehe den Frust der Fans, doch ihre Reaktion hilft uns nicht weiter", erklärte der Franzose.

In 60 Ligaspielen (inklusive Relegation) betreute Ralf Loose Dynamo als Cheftrainer. Dabei gab es 21 Siege, 17 Unentschieden und 22 Niederlagen. Den Dresdnern gelangen 86:85 Tore.

Zudem schaffte Dynamo 2011/2012 unter Loose die Pokalsensation beim 4:3-Sieg gegen Leverkusen, bevor beim 0:2 in Dortmund das Aus folgte. Auch in dieser Saison gelang durch einen 3:0-Erfolg in Chemnitz der Einzug in die zweite Runde, in Hannover folgte das Aus nach Elfmeterschießen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 10.12.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr