Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden startet mit Unentschieden gegen den 1. FC Köln in die neue Saison

Dynamo Dresden startet mit Unentschieden gegen den 1. FC Köln in die neue Saison

Dynamo Dresden kann es doch noch: Zum ersten Mal seit fünf Jahren haben die Sachsen einen Punkt im ersten Saisonspiel geholt. Zum Auftakt der 2, Fußball-Bundesliga erkämpfte sich die SG Dynamo Dresden nach Rückstand ein 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Köln.

Voriger Artikel
Saison für Dresdner Eislöwen startet am 13. September – neuer Modus der „DEL2“
Nächster Artikel
Nach Treffer gegen den 1. FC Köln: Tobias Kempe will bei Dynamo Dresden durchstarten

Dynamo Dresden startet mit einem Unentschieden gegen den 1. FC Köln in die neue Saison der 2. Bundesliga. Bild: Cristian Fiel (l.) im Zweikampf mit Adam Matuschyk.

Quelle: dpa

Der Aufstiegskandidat war durch Anthony Ujah in der 61. Minute in Führung gegangen. Tobias Kempe glich in der 78. Minute vor 29.308 Zuschauern per Heber zum 1:1 aus und bestrafte damit einen schweren Patzer von Köln Keeper Timo Horn. „Das war mit Sicherheit das schönste Tor meiner bisherigen Karriere“, sagte der Torschütze.

Das Team von Trainer Peter Pacult zeigte nach nur vier Wochen Vorbereitung eine solide Leistung, nachdem sie sich zu Beginn schwertaten. „Ich war überrascht, dass wir schon so gut dagegen gehalten haben. Allerdings wäre für beide Seiten auch ein Dreier möglich gewesen“, resümierte Torhüter Benjamin Kirsten.

php7c83606439201307201705.jpg

Die Fans von Dynamo Dresden begrüßten ihre Mannschaft im ausverkauften Stadion mit einer großen Choreographie.

Zur Bildergalerie

Pacult hatte für seinen Wiener Trainerkollegen eine taktische Überraschung vorbereitet. Statt der erwarteten Doppelspitze mit Rückkehrer Zlatko Dedic musste Kapitän Mickael Poté allein vorn auflaufen. „Damit hatte ich nicht gerechnet, aber ich bin Profi. Der Trainer entscheidet und ich muss es so hinnehmen. Viel wichtiger ist, dass wir einen Punkt geholt haben“, sagte ein leicht frustrierter Dedic nach der Partie.

In der Abwehr gab der kroatische Innenverteidiger Adam Susac sein Debüt. Auf der Sechserposition stellte der Coach Neuzugang Christoph Menz auf und beorderte dafür Routinier Cristian Fiel auf die Zehnerposition.

In der Anfangsviertelstunde lief es bei den Hausherren nicht rund. Köln wirkte ballsicherer, kombinationsfreudiger und drängte die Dresdner mit viel Druck in die eigene Hälfte. Vor allem die gefährlichen Standards von Mato Jajalo stellten die Dynamo-Abwehr vor Probleme.

Nach 20 Minuten kamen die Gastgeber langsam auf Betriebstemperatur und erarbeiteten sich Chancen. Zweimal scheiterte Poté, ein Freistoß von Fiel zischte knapp über die Latte (27.). Die beste Möglichkeit der Gäste vergab Anthony Ujah, der seinen Kopfball knapp neben den rechten Pfosten setzte (32.).

In einer munteren zweiten Hälfte musste Dresdens Schlussmann Kirsten gleich mehrmals retten. Erst parierte er einen Schuss von Thomas Bröker (51.), dann reagierte er gut gegen Miso Brecko (61.). Der weggefaustete Ball kam aber zu Ujah, der das Leder schließlich in die Maschen köpfte. Darauf reagierte Pacult mit der Hereinnahme von Dedic für Menz. Den sicher geglaubten Sieg setzte Kölns Torwart Timo Horn aufs Spiel, als er viel zu weit aus dem Kasten kam, im Zweikampf mit Poté den Ball vertändelte und Kempe als Nutznießer ins leere Tor traf.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr