Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden siegt dank „French Connection“ - im Pokal gehts zu Hannover 96

Dynamo Dresden siegt dank „French Connection“ - im Pokal gehts zu Hannover 96

Die „French Connection“ hat der SG Dynamo Dresden einen Glückstag beschert. Die Franzosen Idir Ouali (4. Minute), Anthony Losilla (20.) und Mickael Poté (78.) haben den Sachsen am Samstag ein 3:1 (2:0) beim MSV Duisburg und damit den ersten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga beschert.

Voriger Artikel
Football: Dresden Monarchs wollen Rebels auf Distanz halten
Nächster Artikel
Robert Koch bleibt bis 2015 bei Dynamo Dresden

Mickael Poté freut sich über den Treffer zum 0:3 gegen den MSV Duisburg.

Quelle: dpa

Vor 10 877 Zuschauern gelang Maurice Exslager in der Nachspielzeit (90.+3) der Ehrentreffer für Duisburg. „Ich fühle mich immer besser. Wir haben ein paar Neuzugänge und müssen uns finden, aber langsam kommen wir besser in Schwung“, sagte Torschütze Ouali nach der Partie.  

php584cb0c6f0201208251509.jpg

Mickael Pote (r) freut sich über sein Tor zum 3:0.

Zur Bildergalerie

Am Rande der Partie wurde bekannt, dass Dresden wohl ein weiteren Franzosen holen will. Der Verein steht angeblich kurz vor der Verpflichtung eines neuen Stürmers. Dabei soll es sich um Lynel Kitambara handeln. Der 23-Jährige besitzt beim französischen Erstligisten AS Saint-Étienne noch einen Vertrag bis Ende Juni 2015.   Zudem bestätigte Kapitän Robert Koch, dass er einen neuen Dreijahresvertrag bis Ende Juni 2015 unterschrieben hat. „Ja, es stimmt“, sagte der Mittelfeldspieler auf eine entsprechende Frage. Koch hatte mit einer Verletzung am rechten Sprunggelenk und Kopfschmerzen ausgewechselt werden müssen.  

Dresden erwischte ohne Neuzugang Petar Sliskovic in der Startelf einen Blitzstart. Ein Doppelschlag von Ouali und Losilla brachte die „Schwarz-Gelben“ mit 2:0 in Führung. Erst hatte Ouali per Kopf zum 1:0 getroffen, dann erhöhte Losilla mit dem Fuß auf 2:0. Der MSV Duisburg, der noch keinen Punkt in dieser Saison geholt hat, wirkte verunsichert und leistete sich zu viele Fehler im Spielaufbau. „Sie hatten eine negative Körpersprache und für uns ist es wichtig, dass wir den ersten Dreier geholt haben“, sagte David Solga.  

Überschattet wurde die erste Hälfte von einer schweren Verletzung des Duisburgers Andre Hoffmann. Nach einem Zusammenstoß mit seinem Teamkollegen Tanju Ösztürk musste der Abwehrspieler sechs Minuten auf dem Platz behandelt werden. Zunächst konnte der 19-Jährige die Beine nicht mehr bewegen und spüren. Die Lähmungserscheinungen waren aber im Krankenhaus glücklicherweise wieder verschwunden.  

In der zweiten Hälfte gab dann Sliskovic sein Debüt im Dynamo-Dress. Allerdings profitierte der Kroate dabei vom Ausfall von Kapitän Koch. Der Mittelfeldspieler musste nach einem Zusammenprall mit Branimir Bajic ausgewechselt werden. Dynamo musste in der 65. Minute den Anschlusstreffer befürchten. Nach einem Foul von Vujadin Savic an Exslager verhängte Schiedsrichter Tobias Christ einen Elfmeter. Benjamin Kirsten im Dresdner Tor hielt allerdings den Strafstoß von Goran Sukalo. Mickael Poté erhöhte später auf 3:0, ehe Marice Exslager mit dem 1:3 Ergebniskosmetik betrieb.

Am späten Abend wurde zudem die zweite Runde im DFB-Pokal ausgelost. Nach dem Erstrundensieg beim Chemnitzer FC hat Dynamo erneut ein Auswärtsspiel zu bestreiten. Am 30. oder 31. Oktober treten die Schwarz-Gelben bei Europapokal-Teilnehmer Hannover 96 an.

Von Tina Hofmann, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr